Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Benschop punktet mit frechem Hacken-Tor

Weiterer Stürmer gesucht Benschop punktet mit frechem Hacken-Tor

Nicht nur weil Artur Sobiech blass bleibt, will 96 noch einen weiteren Stürmer verpflichten. Kontakte zu Claudio Pizarro gibt es nicht, dafür ist Moussa Konate im Gespräch. Der Ex-96er Konstantin Rausch hat dagegen einen anderen Verein gefunden.

Voriger Artikel
Hannover 96 gewinnt Finale vom Lublin-Cup
Nächster Artikel
Uffe Bech soll "Flügelflitzer" bei 96 werden

Charly Benschop mit dem Siegerpokal.

Quelle: Florian Petrow

Lublin. Ganz wohl fühlt sich Charly Benschop nicht. Heuschnupfen macht dem neuen Stürmer von Hannover 96 zu schaffen. Gerade bei der trockenen Hitze kribbelt es dem Holländer immer wieder in der Nase. Niesattacken waren beim Testturnier in Polen keine Seltenheit. Doch Benschop ist keiner, der jammert.

Mit einem 5:3-Sieg im Elfmeterschießen gegen Lechia Danzig hat Hannover 96 den Lublin-Cup gewonnen.

Zur Bildergalerie

Der Kämpfer, der als Kind seinen Vater verloren hat, sprühte bei den ersten Auftritten im 96-Trikot vor Spielfreude - ohne dass ihm gleich alles gelingen wollte. „Natürlich musst man sich erst ein bisschen an die Mannschaft anpassen“, sagte der Neuzugang von Zweitligist Fortuna Düsseldorf. „Aber von Schwierigkeiten zu sprechen, wäre übertrieben. Dafür ist Fußball immer ähnlich, und er macht Spaß. Ich bin froh, dass wir endlich wieder spielen können“, sagte Benschop mit einem breiten Grinsen.

Benschop punktet in Polen

Im Kampf um den Stammplatz im Sturm hat der Neue am Wochenende einen Punktsieg gelandet. Während Artur Sobiech gegen Monaco gar nicht in Erscheinung trat und gegen Danzig bei einem Pfostentreffer Pech hatte, machte Benschop das, wozu er geholt wurde: Er traf gegen Monaco. Mit dem Rücken zum Tor stehend, fälschte er den Ball nach einem Schussversuch von Kenan Karaman mit der Hacke zum Siegtreffer ab. „Da hat er super reagiert“, sagte Trainer Michael Frontzeck. Gegen Danzig war Benschop beim späten 1:1 von Karaman als Vorbereiter tätig.

Der 96-Trainer sieht sich mit Sobiech und Benschop im Angriff „gut aufgestellt“, aber auch in Polen wiederholte er: „Wir werden noch einen Stürmer holen.“ Auf der Kandidatenliste taucht nun auch Moussa Konate auf. Ein pfeilschneller Senegalese, der in der vergangenen Saison beim schweizerischen Erstligisten FC Sion 16 Tore in 27 Ligaspielen erzielt hatte. Allerdings dürfte der Afrikaner teuer werden: Die Ablöse soll acht Millionen Euro betragen.

Bald Durchbruch im Poker um Uffe Bech?

Zwar ablösefrei, aber in Sachen Gehalt sehr teuer, ist Claudio Pizarro, der 96 angeboten wurde. So lange kein anderer Angreifer gefunden ist, bleibt der 36-Jährige, dessen Vertrag bei Bayern München ausgelaufen ist, eine Option. „Er ist ein außergewöhnlicher Spieler und macht jeden Kader besser“, sagte Frontzeck. Aber: „Wir haben keinen Kontakt zu ihm.“

Billiger - und schneller - wird indes die letzte freie Stelle auf der offensiven Außenbahn besetzt. Heute oder morgen erwartet 96-Sportdirektor Dirk Dufner den Durchbruch beim Poker um den Dänen Uffe Bech. Vom Tisch ist das Thema Sidney Sam. Schalke 04 leiht den Offensivspieler, der bei 96 im Gespräch war, an Eintracht Frankfurt aus.

Diese Transfers werden nichts

Keine Rückkehr zu Hannover 96 wird es für Konstantin Rausch geben. Der Außenbahnspieler kann wie berichtet den VfB Stuttgart ablösefrei verlassen. Alles sieht nach einem neuen Vertrag für ihn bei Aufsteiger Darmstadt 98 aus. Dort absolviert Rausch heute einen Medizincheck. Auch der vor Wochen bei Hannover 96 gehandelte Ex-Nationalspieler Sidney Sam wird nicht nach Hannover kommen. Der bei Schalke 04 aussortierte Offensivspieler verhandelt nun mit Eintracht Frankurt.

rs/hr/sbü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neuzugang bei den "Roten"
Uffe Bech soll noch in dieser Woche einen Vertrag bei 96 unterschreiben.

Für etwas weniger als 2 Millionen Euro soll der 22-jährige Däne Uffe Bech zu Hannover 96 wechseln. Den Vertrag soll der Linksfuß noch in dieser Woche unterzeichnen. Er ist ein Spieler, den man früher als klassischen "Flügelflitzer" bezeichnet hätte.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr