Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Boateng und Huntelaar drohen auszufallen

Auftaktspiel von 96 gegen Schalke 04 Boateng und Huntelaar drohen auszufallen

Bei Hannovers Gegner zum Saisonauftakt, Schalke 04, drohen zwei Stars für das Auftaktspiel zu fehlen: Kevin-Prince Boateng und Klaas-Jan Huntelaar sind wahrscheinlich nicht einsetzbar.

Voriger Artikel
Marcelo für drei Pokalspiele gesperrt
Nächster Artikel
Noch Fragen?

Drohen für das Auftaktspiel gegen Hannover auszufallen: Kevin-Prince Boateng und Klaas-Jan Huntelaar.

Quelle: dpa

Gelsenkirchen. Drei Tage vor dem Saisonauftakt in der Fußball-Bundesliga gegen Hannover 96 bangt Schalke 04 um die Einsätze seiner Leistungsträger Kevin-Prince Boateng und Klaas-Jan Huntelaar. Mittelfeldspieler Boateng (27) leidet derzeit unter einer Magen-Darm-Grippe, Mittelstürmer Huntelaar (31) hat nach einem Schlag auf das Knie aus dem Pokalspiel bei Dynamo Dresden von Montag (1:2) immer noch Beschwerden. Auch Defensiv-Allrounder Dennis Aogo sowie Angreifer Chinedu Obasi (beide Muskelbeschwerden) konnten am Mittwoch nicht trainieren. Dagegen nahm der Japaner Atsuto Uchida nach auskurierter Kniereizung das Mannschaftstraining wieder auf.

Bei Hannover 96, das am Mittwoch letztmals öffentlich trainierte, sind alle Spieler fit.

sid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verletzte Bundesliga-Profis
Foto: Nicht nur Bastian Schweinsteiger wird am Wochenende nicht spielen - mehr als ein Dutzend weiterer Nationalspieler ist verletzt.

Viele Bundesligisten beklagen zum Saisonstart einen hohen Krankenstand. Die Top-Clubs Bayern München, Borussia Dortmund und Schalke 04, Gegner von Hannover 96 am kommenden Sonnabend, sind besonders betroffen.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr