Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Chinesische Clubs wollen Sané verpflichten

Transfergerüchte Chinesische Clubs wollen Sané verpflichten

Es wird immer verrückter. Angeblich haben jetzt auch zwei chinesische Clubs Interesse an 96-Profi Salif Sané. Der wird seit Wochen mit dem 1. FC Köln in Verbindung gebracht.

Voriger Artikel
Hannover 96 geht auf Zweitliga-Entdeckungsreise
Nächster Artikel
Ganz Wunstorf freut sich auf den Test gegen 96

Wartet auf eine Entscheidung: Salif Sané.

Quelle: Petrow

Hannover. Einer der chinesischen Clubs, Liaoning FC, kaufte erst vor kurzem für zehn bis 13 Millionen Euro Anthony Ujah von Werder Bremen. Geld spielt also keine Rolle.

Sané bevorzugt aber weiter einen Wechsel nach Köln. Mit dem Verein von Ex-96-Manager Jörg Schmadtke wird Sané schon länger in Verbindung gebracht. Kölns Sportchef Schmadtke sagte unlängst: "Er will zu uns." Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, der Senegalese habe bereits einen Vorvertrag in Köln unterschrieben. Unklar ist, ob 96 seinen Defensivspezialisten überhaupt gehen lassen will. Manager Martin Bader sagte: "Er darf ja einen Vorvertrag unterschreiben, und er darf dann gern 2018 nach Köln wechseln.“ Sanés Vertrag in Hannover läuft nämlich noch zwei Jahre.

Bislang hatten die Kölner erst ein offizielles Angebot für Sané abgegeben. Das lag bei 3,5 Millionen Euro. 96 ruft zehn Millionen auf. Das könnten zumindest die Chinesen locker zahlen.

hr/cf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr