Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Das sind die neuen Reiseziele von Hannover 96

Zweitliga-Saison Das sind die neuen Reiseziele von Hannover 96

Ab August spielt Hannover 96 in der 2. Liga. Welche Fußballstadien die "Roten" bei ihren künftigen Auswärtsspielen besuchen werden und wie weit die Fans von Hannover aus fahren müssen, lesen Sie hier.

Voriger Artikel
Abstieg kostet Hannover 96 rund 26 Millionen Euro
Nächster Artikel
Wie lange bleibt Martin Kind noch 96-Boss?

Die Roten müssen sich an neue Stadien gewöhnen, unter anderem an das Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern.

Quelle: Ronald Wittek/dpa/M

Hannover. Die Zeiten des Erstliga-Fußballs in Hannover sind vorbei: Die "Roten" sind abgestiegen. In der 2. Liga müssen sich Verein und Fans nicht nur an neue Anstoßzeiten gewöhnen, auch die Reiseziele werden sich ändern. Doch wer sind die neuen Gegner? In unserer Bildergalerie finden Sie die Stadien aller Zweitligisten:

Das letzte Spiel in der ersten Liga hat Hannover 96 hinter sich gebracht. Zeit, um zu schauen, wohin es die "Roten" in der kommenden Saison verschlägt. Das sind die Stadien der neuen 96-Gegner. 

Zur Bildergalerie

Vieles wird sich ändern, manches altbekannte Stadion wird den "Roten" aber auch in der 2. Liga erhalten bleiben: So müssen 96-Fans zum Beispiel die Allianzarena nicht missen. 1860 München heißt der neue Gegner, den es in der bayerischen Landeshauptstadt zu schlagen gilt. Auch wird es weiterhin ein Nordderby geben. Nur fahren die "Roten" jetzt zum FC St. Pauli in die Hansestadt. Der HSV konnte sich schließlich ausnahmsweise vor der Relegation retten.

Die Reise nach München bleibt für Fans der "Roten" der weiteste Weg zu einem Auswärtsspiel – 623 Kilometer müssen sie zurücklegen. Die kürzeste Strecke führt 96 zum ärgsten Rivalen: Braunschweig ist gerade einmal 65 Kilometer entfernt. Die Zweitliga-Saison 2016/17 startet am 5. August - drei Wochen vor der Bundesliga.

Klicken Sie für mehr Informationen auf das jeweilige Vereinslogo.

Von Johanna Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball

Es klang irgendwie logisch. Denn es schien zusammenzukommen, was zusammengehört: Aber aus der Rückkehr von Konstantin Rausch zu Hannover 96 wird nichts – obwohl der Vertrag des Defensivspielers in Darmstadt zu Saisonende ausläuft und er ablösefrei zu haben wäre.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr