10°/ 3° stark bewölkt

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Das sind die potenziellen Schmadtke-Nachfolger
Mehr aus Hannover 96

Sportdirektor von Hannover 96 Das sind die potenziellen Schmadtke-Nachfolger

Wer wird Nachfolger von Jörg Schmadtke? In zwei bis drei Wochen will Martin Kind einen Nachfolger für Sportdirektor Jörg Schmadtke präsentieren. „Das wäre zumindest mein Ziel“, sagt Kind, der bis dahin selbst ins Tagesgeschäft des Fußball-Bundesligisten einsteigen wird.

Voriger Artikel
Jörg Schmadtke: "Ich gehe jetzt nach Hause"
Nächster Artikel
Martin Kind: „Einen zweiten Schmadtke wird es nicht geben“

Wird er der nächste Jörg Schmadtke? Der ehemalige Hoffenheimer Manager Jan Schindelmeiser wurde bereits häufiger als Kandidat gehandelt.

Quelle: dpa

Hannover. „Da, wo es zu einem Abschluss kommen soll oder kann, werde ich die Gespräche zu Ende führen – da wird nichts liegenbleiben“, sagte Kind. Dass er diese Aufgaben längerfristig ausübt, schließt der 96-Präsident aber ebenso aus wie eine Beförderung von Mirko Slomka: „Mirko Slomka ist Trainer, der muss sich auf die nächsten fünf Spiele konzentrieren.“

Vielmehr will Kind so schnell wie möglich ein Profil definieren und dann zügig handeln. „Es wird sich sicher am Profil von Schmadtke orientieren – wir suchen einen ähnlichen Typen“, sagte Kind, der zudem ein weiteres Kriterium nennt: „Wir wollen niemanden aus einem Vertrag herauskaufen.“ Doch einen Mann zu finden, der ähnliche Qualitäten wie Schmadtke besitzt und sofort verfügbar ist, dürfte eine überaus ambitionierte Aufgabe sein.

Kandidaten, auf die dieses Profil zutreffen könnte, sind Jürgen Rollmann und Jan Schindelmeiser. Der ehemalige Hoffenheimer Manager wurde bereits häufiger als Kandidat gehandelt, äußerte sich aber vorerst zurückhaltend. „Ich bin seit knapp zwei Jahren als selbstständiger Personalberater im Profisport tätig und bin dabei, das Geschäftsmodell auszubauen“, sagte Schindelmeiser der HAZ. „Ich strebe eher keine Rückkehr in den Vereinsfußball an.“

Zumindest das Kriterium „sofort verfügbar“ erfüllen Andreas Müller, der Slomka bei Schalke 04 zum Cheftrainer beförderte, Jens Todt sowie Dieter Hoeneß. Und dann gäbe es ja auch noch die interne Lösung mit Valérien Ismaël, der einst bei Schmadtke lernte. Einen Nachfolger für den Trainer der Reserve könnte 96 auch gleich vor der Haustür finden: André Breitenreiter vom TSV Havelse.

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
96-Sportdirektor zur Vertragsauflösung
Foto: Am Mittwoch auf dem Parkplatz von „Kind Hörgeräte“ in Großburgwedel: Jörg Schmadtke (Zweiter von rechts) und Martin Kind (rechts) stellen sich den Journalisten und geben bekannt, dass sie künftig getrennte Wege gehen.

Schnelle Trennung bei Hannover 96: Sportdirektor Jörg Schmadtke hat am Donnerstag seinen vorletzten Arbeitstag. Am Wochenende endet seine Zeit bei den "Roten". Um die Vertragsauflösung habe der Manager selbst gebeten, teilte 96-Chef Martin Kind am Mittwoch mit.

mehr
Das 96-Quiz: Hätten Sie sie erkannt?

Kennen Sie alle 96-Legenden? Beweisen Sie ihr Wissen im 96-Quiz.

Anzeige
96 gegen Bayer Leverkusen: Die Einzelkritik

Gegen Bayer Leverkusen gab es für Hannover 96 eine verdiente 1:3-Niederlage. Lesen Sie die Spielanalyse von unserem Redakteur Heiko Rehberg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
24. November 2014 - Norbert Fettback in Allgemein

Auf diesen Tag hat Salif Sané fünf Monate gewartet. Er ist wieder dabei, wenn Tayfun Korkut am Dienstagvormittag um 10 Uhr die Fußballprofis von Hannover 96 zum Trainieren auf den Platz schickt.

mehr
Das sind die bisherigen Trainer von Hannover 96

Namen wie Rolf Paetz, Karl-Heinz Mühlhausen und Hannes Baldauf gehören genauso zur 96-Trainer-Geschichte wie Tayfun Korkut, Mirko Slomka und Ralf Rangnick. Die Trainer von Hannover 96 seit 1963:

Anzeige