Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Derby-Einsatz kostete mehr als 1,2 Millionen Euro

Polizei Derby-Einsatz kostete mehr als 1,2 Millionen Euro

Sicherheit bei einem Hochrisikospiel ist teuer: Mehr als 1,2 Millionen Euro soll der Einsatz der niedersächsischen Landespolizei beim brisanten Fußball-Derby zwischen Eintracht Braunschweig und Hannover 96 gekostet haben. 

Voriger Artikel
Siebter Todestag: Im Gedenken an Robert Enke
Nächster Artikel
Wer muss bei 96 auf die Ersatzbank?

Hannover/Braunschweig. Mehr als 1,2 Millionen Euro hat der Einsatz der niedersächsischen Landespolizei beim brisanten Fußball-Derby zwischen Eintracht Braunschweig und Hannover 96 gekostet. "Dabei handelt es sich um die Kosten der Einsatzstunden am Sonntag, also ohne die Vorphasen sowie Vor- und Nachbereitungen", teilte eine Sprecherin des Innenministeriums am Donnerstag mit. Auch die Kosten für die Arbeit der Bundespolizei seien in dem Betrag nicht enthalten.

Hannover 96 und Eintracht Braunschweig trafen am Sonntag wieder zum Derby in Braunschweig aufeinander. Hier finden Sie die Bilder des Tages.

Zur Bildergalerie

Diese schätzt die "Neue Presse" auf zusätzliche rund 300.000 Euro. Insgesamt waren am vergangenen Sonntag etwa 2600 Landes- und Bundespolizisten bei dem Zweitligaspiel im Einsatz. Die Partie verlief weitgehend friedlich. Allerdings gehört die jüngste Begegnung zwischen den beiden Erzrivalen noch nicht zu den teuersten.

Beim Aufeinandertreffen im April 2014 in Hannover kostete allein der Einsatz der Landespolizei rund zwei Millionen Euro.

Was meinen Sie?

Wer soll die Kosten für den Polizeieinsatz beim Fußball-Derby zwischen 96 und Braunschweig tragen?

Derweil kritisieren CDU-Politiker, dass der Steuerzahler für die Kosten des massiven Polizeieinsatzes aufkommen soll. Eine Alternative könnte der Bremer Weg sein. Der Stadtstaat hat sich vor eineinhalb Jahren entschlossen, hohe Einsatzkosten für Fußballspiele der DFL in Rechnung zu stellen. Eine finale Gerichtsentscheidung zu dem Thema steht noch aus. 

lni/ewo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr