Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Drei "Rote" verabschieden sich am Sonnabend

Miller, Pander und Schlaudraff Drei "Rote" verabschieden sich am Sonnabend

Vor dem Heimspiel am Sonnabend zwischen Hannover 96 und Bayer Leverkusen werden drei ehemalige Spieler der "Roten" den Rasen betreten. Markus Miller, Christian Pander und Jan Schlaudraff wollen sich von den Fans in der HDI-Arena verabschieden.

Voriger Artikel
Karamans historischer Kopfball
Nächster Artikel
Gondorf entschuldigt sich bei 96er Erdinc

Zwei der drei, die Abschied nehmen: Jan Schlaudraff (links) und Christian Pander werden am Sonnabend in die HDI-Arena zurückkehren.

Quelle: Nigel Treblin

Hannover. 96-Präsident Martin Kind wird die Verabschiedung um 15.10 Uhr im Innenraum für die drei langjährigen 96-Spieler vornehmen und jedem ein Geschenk überreichen.

Dazu läuft auf der Video-Wall ein Film mit den besten Szenen von Miller, Pander und Schlaudraff im 96-Trikot. "Wir wollen alle drei in einem angemessenen Rahmen verabschieden und uns für ihre Leistungen für Hannover 96 bedanken", sagte Kind.

ots/kon

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Harmonie ist bei 96 Trumph
Sind wir ein Team? Vieles läuft bei 96 noch nicht rund, der Zusammenhalt in der Mannschaft scheint jedoch zu stimmen.   Foto: dpa

Wenn Hannover 96 eine sorgenfreie Saison erleben will, ist Teamgeist besonders wichtig. Dann darf sich der Einzelne nicht über die Mannschaft stellen. Nur mit einem ausgeprägten Wir-Gefühl kann die Mannschaft die Defizite, die gegen Kassel und Darmstadt deutlich zu sehen waren, wettmachen.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr