Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
„Schickt uns doch bitte Charlie Benschop zurück“

Das Fan-Interview „Schickt uns doch bitte Charlie Benschop zurück“

Nach der 1:6-Pokalpleite in der HDI-Arena fällt es selbst größten Fans von Fortuna Düsseldorf schwer, optimistisch zu bleiben. Im Fan-Interview sieht Thomas Nowag für das Spiel am Freitag auch wenig Chancen für die Fortunen. Aber einen ungewöhnlichen Wunsch äußert er im Gespräch mit Tobias Krause.

Voriger Artikel
Rock’n’Roll mit Hannover 96
Nächster Artikel
In Liga 2 ist kein Überflieger in Sicht
Quelle: Archiv/Montage

Hallo Herr Nowag, was war denn mit der Fortuna bei der 1:6-Pokalniederlage in Hannover los?

Fortuna war einfach mausetot. Einer dieser Tage, an denen jeder Spieler Füße aus Holz hat, an dem sich alle nur über den Haufen rennen.

In den drei Ligaspielen danach gab es zwei Siege. War das 1:6 nur ein Ausrutscher?

Es sieht danach aus - und ich hoffe es sehr.

Düsseldorf hat dank dreier Auswärtssiege in Folge (3:1 bei 1860 München, 1:0 bei Union Berlin, 1:0 beim FC St. Pauli, d. Red.) einen 19 Jahre alten Zweitligarekord eingestellt. Warum läuft es besonders in der Fremde so gut?

Seit längerer Zeit hat der Verein wieder eine funktionierende Mannschaft. Nehmen wir das Spiel zuletzt auf St. Pauli: Das war spielerisch nichts Besonderes, das war Kampf. Purer Kampf. Aber es war erfolgreich. Außerdem waren die späten Transfers von Kaan Ayhan und Rouwen Hennings zu Beginn der Saison Volltreffer. Sie haben aus einem Abstiegskandidaten eine Mannschaft gemacht, die mehr als den Klassenerhalt erreichen kann.

Trainer Friedhelm Funkel steht vor einer Vertragsverlängerung. Hat er wieder Ruhe an den Rhein gebracht?

Ja, unbedingt. Frank Kramer, Peter Hermann, Marco Kurz - mit diesen Trainern ging alles mächtig in die Hose. Funkel hat aufgeräumt.

Was ist diese Saison noch drin? Mit einem Sieg würde Düsseldorf Hannover überholen. Spielt Fortuna sogar um den Aufstieg mit?

Nein. Realistisch ist meiner Meinung nach ein Platz zwischen sechs und neun.

Karim Haggui, Sergio da Silva Pinto, Christopher Avevor und zuletzt Didier Ya Kanon, viele ehemalige 96er hat es nach ihrer Zeit am Maschsee an den Rhein verschlagen. So richtig erfolgreich war bei der Fortuna jedoch keiner ...

Nein, leider nicht. Haggui war ein Flop, Ya Konan unterirdisch. Avevor hatte sich schwer verletzt. Sehr gut gemacht hat seine Sache hier da Silva Pinto. Sein Kieferbruch hat aber alles schlagartig beendet. Schade.

Wie beurteilen Sie die bisherige Leistung von 96?

Für mich ist da alles im Lot. Es ist nicht leicht, sich an die 2. Liga zu gewöhnen. Aber der Kader besitzt eine Qualität, die zum Aufstieg führen wird. Auch der Ex-Fortune Martin Harnik kann es ja noch. Und schickt uns doch bitte Charlie Benschop zurück. Danke.

Wird 96 der Aufstieg gelingen?

Ja. Es könnte allerdings sein, dass es über die Relegation geschehen muss. Braunschweig wirkt sehr stabil, Stuttgart ist mit 96 auf einem Niveau.

Wie lautet Ihr Tipp für das Spiel?

0:3. Der nächste Rückschlag bei F95 kommt immer - und er kommt hart. Man weiß nur nicht genau, wann.

Interview: Tobias Krause

Zur Person

Thomas Nowag ist Sportjournalist beim Sport-Informations-Dienst. Er wurde in Neuss am Rhein nur wenige Kilometer von Düsseldorf entfernt geboren und lebt dort bis heute. „Fortuna habe ich von meinem Vater geerbt“, sagt Nowag. Beim bisher letzten Bundesligaspiel der Düsseldorfer am 18. Mai 2013 in Hannover war der 37-Jährige nicht dabei. „Das Drama habe ich mir erspart. Ich saß im Büro und habe den Fortuna-Text des Kollegen noch hektisch auf ,direkter Abstieg’ umgeschrieben“, sagt Nowak.

tkr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr