Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Das müssen Sie vor dem 96-Saisonstart wissen

96-Trainingsauftakt Das müssen Sie vor dem 96-Saisonstart wissen

Hannover 96 startet in die Saisonvorbereitung: Von den Neuzugängen sind erst drei neue Spieler dabei. Die Generalprobe soll am 1. August gegen den AFC Sunderland stattfinden. Die Präsentation des neuen Trikots findet erst am Donnerstag in der HDI-Arena statt.

Voriger Artikel
96 eröffnet Saison gegen AFC Sunderland
Nächster Artikel
96 gegen Wunstorf: Vorverkauf startet Sonnabend

Will sich die Nachwuchsspieler und Rückkehrer ganz genau ansehen: 96-Trainer Michael Frontzeck bittet zur ersten Einheit.

Quelle: imago sportfotodienst

Hannover. Richtig anfangen zu kribbeln wird es erst in der Woche vor dem Start in die neue Bundesligasaison am 14. August. Aber so lang warten ist auch nicht schön, deshalb teilen sich die Fußballfans von Hannover 96 die Vorfreude in kleine Portionen auf: das erste Training, das erste Testspiel, das Trainingslager, die erste Pokalrunde - 31 Tage nach dem letzten Spieltag der Saison 2014/2015 und dem umjubelten 2:1-Sieg gegen den SC Freiburg geht es in kleinen Schritten Richtung neues Spieljahr, in dem alles besser und vieles anders werden soll.

Zum Trainingsauftakt am Mittwoch (Beginn 15.30 Uhr) beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um die neue Saison.

Bei Neuling Darmstadt 98 verfolgten 1000 Zuschauer die erste Übungseinheit. Mit wie vielen Fans können die „Roten“ rechnen - und wo dürfen sie zuschauen?
Trainer Michael Frontzeck versammelt seine Spieler am Mittwochnachmittag auf der Mehrkampfanlage. An Darmstädter Verhältnisse werden die „Roten“ zum Trainingsauftakt nicht herankommen. Das hat auch damit zu tun, dass etliche bekannte Spieler derzeit noch fehlen. Zur Erinnerung: Vor einem Jahr - seinerzeit ging es am 26. Juni los - waren gerade einmal 150 Zuschauer beim 96-Trainingsstart dabei.

Welche Neuzugänge bekommen die 96-Fans zu sehen? Und gibt es pünktlich zum Trainingsstart noch eine Transferüberraschung?
Abwehrspieler Oliver Sorg (vom SC Freiburg), Stürmer Charlison Benschop (Fortuna Düsseldorf) und Ersatztorwart Philipp Tschauner (FC St. Pauli) werden erstmals auf der Mehrkampfanlage trainieren. 96-Clubchef Martin Kind hat zwar ausgeschlossen, dass ein weiterer Neuer hinzustoßen wird, aber wer weiß, irgendwie sind die „Roten“ eine Wundertüte. Sicher ist, dass der Freiburger Felix Klaus, sollte er jetzt doch flugs einen Vertrag erhalten, nicht beim 96-Training zu bewundern sein wird: Er ist mit der deutschen U21 bei der Europameisterschaft in Tschechien.

Auch im Trainerteam gibt es zwei neue Gesichter: Auf welche Mitarbeiter setzt Cheftrainer Michael Frontzeck?
Der eine Neue ist eigentlich ein alter Bekannter. Christoph Dabrowski, früherer 96-Profi und zuletzt U17-Verantwortlicher des hannoverschen Clubs, ist zum Ko-Trainer aufgestiegen und damit wie Jan-Moritz Lichte Assistent von Frontzeck. Um die Athletik der Spieler wird sich künftig Timo Rosenberg kümmern. Den 39-Jährigen, dem 96-„Oldie“ Edward Kowalczuk zur Seite steht, kennt Frontzeck aus seiner Zeit beim FC St. Pauli, da bedurfte es offenbar keines Bewerbungsschreibens. Rosenberg folgt auf Ingo Geisler, der die „Roten“ auf eigenen Wunsch verlassen hat, um sich in zeitlich angemessener Weise seiner eigenen Firma SDX in Dortmund und Düsseldorf widmen zu können. Auch private Gründe spielten seinen Angaben zufolge eine Rolle für seinen Rückzug.

Der 96-Kader ist bereits jetzt sehr groß: Für wen werden die ersten Trainingswochen besonders wichtig?
Die „Roten“ haben derzeit mehr als 30 Spieler im Kader, und der eine oder andere Neue soll ja noch kommen. „Eindeutig zu viel“, sagt Trainer Frontzeck. Darum will er sich seine Profis in den ersten Wochen ganz genau angucken, jedoch nicht die gestandenen. Aber Rückkehrer wie Vladimir Rankovic, Valmir Sulejmani, Samuel Radlinger oder Talente wie Tim Dierßen, Waldemar Anton, Niklas Teichgräber oder Sebastian Ernst stehen unter besonderer Beobachtung. Mike-Steven Bähre, ein weiteres Talent, fällt wegen einer Fußoperation zu Saisonbeginn noch aus. „Es liegt an den Jungs“, sagt Frontzeck, „wenn die Leistung stimmt, wird keiner weggeschickt.“

Welche Spieler fehlen?
Am meisten wird Lars Stindl vermisst, aber daran wird man sich gewöhnen müssen. Aber auch sonst ist die Liste derjenigen, die noch nicht starten, groß: Die Nationalspieler Ron-Robert Zieler, Salif Sané und Hiroki Sakai sollen erst Anfang Juli, unmittelbar nach dem Turnier in Polen (4. und 5. Juli), wieder ins Training einsteigen. Leonardo Bittencourt (U21-EM) und Miiko Albornoz (Copa America) nehmen das Clubtraining noch später auf. Hiroshi Kiyotake (Mittelfußbruch) und Bähre verpassen den Auftakt verletzungsbedingt.

Wann findet das erste Testspiel statt - und wo spielt 96 in der Region?
Wer die neu formierte Mannschaft erstmals in einem Spiel sehen will, muss weit fahren: Im polnischen Lublin spielt 96 im Rahmen des internationalen Turniers um den „Lotto Lubelskie Cup“ am 4. Juli gegen den siebenfachen französischen Meister AS Monaco (20.45 Uhr). Einen Tag später geht es im Finale oder im Spiel um Platz 3 gegen Danzig oder Donezk. In der Region sind bislang drei Freundschaftsspiele vorgesehen: am 11. Juli (16 Uhr) beim 1. FC Wunstorf, am 12. Juli (16 Uhr) in Alfeld gegen eine Leinebergland-Auswahl und am 17. Juli (18 Uhr) beim SV Ramlingen/Ehlershausen.

Gibt es als Generalprobe wieder einen Testspielgegner mit prominentem Namen in Hannover?
Real Madrid, Lazio Rom oder FC Porto: 96 hat seinen Fans in der Vergangenheit Gegner mit großem Namen präsentiert. Auch diesmal wird es ein Saisoneröffnungsspiel gegen einen internationalen Club geben, und zwar am 1. August. Diesmal ist der AFC Sunderland aus der englischen Premier League zu Gast. Es wird die Generalprobe für das erste Pflichtspiel der Saison in der ersten DFB-Pokalrunde bei Hessen Kassel (7. bis 10. August, genauer Termin noch offen).

In der Vergangenheit gab es in der Regel zwei Trainingslager: eines mit einem Laufschwerpunkt, ein zweites für die taktischen und spielerischen Einheiten. Wie sieht das unter Frontzeck aus?
Der neue Trainer ist bekannt für seinen Pragmatismus. Und weil man auch in Hannover prima laufen kann, hat Frontzeck das bei den Spielern ohnehin unbeliebte Lauftrainingslager gestrichen. Erst vom 23. Juli wird eine Woche in der Fremde geübt, diesmal geht es nach Saalfelden in Österreich in das Hotel Gut Brandlhof. Ganz in der Nähe in Zell am See spielt 96 am 26. Juli gegen Hull City.

Für viele Fans fast so wichtig wie ein Neuzugang: Gibt es ein neues Heimtrikot - und wenn ja: Wann wird es erstmals zu sehen sein?
Jedes Jahr ein neues Trikot - diese Gelegenheit zum Geldverdienen lassen sich auch die „Roten“ nicht entgehen. Morgen wird das neue Heimtrikot (wie bisher von Ausrüster Jako) um 14 Uhr im Businessbereich der HDI-Arena präsentiert. Von Freitag an können es die Anhänger dann in den Fanshops kaufen. Im Internet kursieren bereits mehrere Fotos - ob eines davon Ähnlichkeit mit dem echten Trikot hat, ist unklar. Das Heimtrikot wird auf jeden Fall klassisch rot sein mit weißen Elementen. Diskutiert wurde über eine rote Hose und weiße Stutzen - die Auflösung wird es morgen geben. Das Auswärtstrikot wird schwarz-srün, als Ausweichtrikot setzt 96 weiter auf das alte, aber sehr schicke weiße Modell.

Wie heißt der Gegner am ersten Spieltag, und wann kommen die Bayern nach Hannover? Kurz: Wann erscheint der neue Spielplan?
Am Freitag Mittag um 12 Uhr veröffentlicht die Deutsche Fußball-Liga den neuen Spielplan - bis dahin müssen sich die 96-Fans gedulden. Es handelt sich dabei erst einmal um den Rahmenspielplan, die genauen Termine werden auch wegen der internationalen Wettbewerbe wie immer schrittweise bekannt gegeben. Da 96 zuletzt fünfmal hintereinander mit einem Heimspiel gestartet ist, spricht dieses Mal viel für einen Auswärtsstart.

Wie viele Dauerkarten hat 96 bisher verkauft?
Von der Möglichkeit, das bestehende Abonnement durch Wandlung zu verlängern, haben bislang mehr als 7000 Anhänger Gebrauch gemacht. Das entspricht laut Stadionchef Thorsten Meier dem Stand von 2014. Der freie Verkauf startet am 7. Juli. Die Preise sind mit denen der Spielzeit 2014/2015 identisch; seinerzeit verkaufte der Club 27 500 Saisontickets (einschließlich der für die Rückrunde).

Von Norbert Fettback, Jörg Grußendorf und Heiko Rehberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Auftakt in der HDI-Arena
Foto: Dick Advocaat trainiert die Engländer, die am 1. August zum Saisonauftakt nach Hannover kommen.

Am Mittwoch beginnt bei Hannover 96 die Vorbereitung auf die neue Saison. Die wird erst in über einem Monat eröffnet. Der Gegner für das Auftaktspiel am 1. August in der HDI-Arena steht aber schon fest: Der AFC Sunderland kommt aus aus Großbritannien nach Hannover.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr