Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
"Wer sowas macht, ist schwach im Kopf"

Raketen auf 96-Trainerbank "Wer sowas macht, ist schwach im Kopf"

Nicht nur das Spiel erhitzte die Gemüter: Beim Derby zwischen 96 und dem VfL Wolfsburg sorgten Gästefans für eine skandalöse Szene. Sie schossen Raketen in Richtung der Bank von Hannover 96. Deutliche Worte fand 96-Trainer Thomas Schaaf: „Das kann kein Fan sein. Wer sowas macht, ist schwach im Kopf.“

Voriger Artikel
Abhaken und weitermachen
Nächster Artikel
DFB ermittelt gegen Wolfsburg und 96

Mehrere Leuchtraketen wurden in Richtung der 96-Bank abgeschossen.

Quelle: Treblin

Hannover. Die Partie zwischen Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg war noch gar nicht im Gange, da hatte sie einen Skandal. Sogenannte Fans des VfL Wolfsburg feuerten am Dienstagabend in der HDI-Arena aus ihrer Kurve mehrere Leuchtraketen in Richtung der hannoverschen Bank, auf der das 96-Trainerteam und die Ersatzspieler bereits Platz genommen hatten. Eine davon landete einen Meter vor den Sitzen – man möchte sich gar nicht ausmalen, was da hätte passieren können. Das wird teuer für die Wolfsburger, und bei 96 Fragen nach der Gründlichkeit der Sicherheitskontrollen nach sich ziehen.

Fans des VfL Wolfsburg feuerten in der HDI-Arena aus ihrer Kurve mehrere Leuchtraketen in Richtung der hannoverschen Bank.

Zur Bildergalerie

Sportchef Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking kritisierten die VfL-Fans. „Das tolerieren wir nicht. Ich weiß nicht, was sie geritten hat“, sagte Wolfsburgs Manager Allofs nach dem Derbysieg: „Das kennen wir normalerweise von unseren Fans nicht.“ „Unsere Fans haben sich daneben benommen. Wir müssen uns bei Hannover 96 entschuldigen“, sagte VfL-Coach Hecking.

Deutliche Worte fand 96-Trainer Thomas Schaaf: „Das kann kein Fan sein. Wer sowas macht, ist schwach im Kopf. Wenn ich so ein Risiko eingehe, dann hat etwas nicht funktioniert im Kopf.“

hr/dpa/frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar zur 96-Niederlage
Enttäuschung nach dem Spiel: Die "Roten" trotten vom Platz.

Nach der Niederlage gegen Wolfsburg ist 96 wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Trotzdem kann es jetzt nur eine Devise geben: Abhaken und weitermachen - meint Sportredakteur Heiko Rehberg in seinem Kommentar zur 96-Niederlage.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 28. September 2016

Die "Roten" bereiten sich auf der Mehrkampfanlage auf das Spiel gegen den FC St. Pauli vor.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
28. September 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Jetzt ist es offiziell, erst am 16. Oktober gegen Union Berlin wird Salif Sane wieder für die „Roten“ spielen können. Dann hat der 96-Profi seine Sperre von vier Spielen abgebrummt.

mehr