Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
"Gegen Hannover 96 nicht ins offene Messer laufen"

Hoffenheim vor Ligaauftakt "Gegen Hannover 96 nicht ins offene Messer laufen"

Zum Bundesligastart bei den "Roten" muss 1899 Hoffenheim auf sechs verletzte Spieler verzichten. Am härtesten trifft den vom Absteiger FC St. Pauli gekommenen Trainer Holger Stanislawski der mindestens achtwöchige Ausfall von Torjäger Vedad Ibisevic.

Voriger Artikel
Hannover 96 ist im Stress
Nächster Artikel
Heute beginnt für Hannover 96 das Abenteuer Europa League

Hoffenheim-Trainer Stanislawski (li.): "Hannover ist klarer Favorit"

Quelle: dpa

Zuzenhausen. Ausgerechnet zum Bundesligastart bei Europa-League-Teilnehmer Hannover 96 muss 1899 Hoffenheim auf sechs verletzte Spieler verzichten. „Ich bin immer für Überraschungen gut. Aber Hannover ist klarer Favorit. Wir werden kompakt stehen und nicht vor 50.000 Zuschauern ins offene Messer laufen“, sagte der neue Trainer Holger Stanislawski 48 Stunden vor dem Auswärtsmatch am Samstag (15.30 Uhr).

Am härtesten trifft den vom Absteiger FC St. Pauli gekommenen Stanislawski der mindestens achtwöchige Ausfall von Torjäger Vedad Ibisevic. An seinem 27. Geburtstag kann der Bosnier wegen eines Muskelbündelrisses gegen das Team von Trainer Mirko Slomka nur zusehen. Genauso wie Andreas Ibertsberger, Matthias Jaissle, Gylfi Sigurdsson, Boris Vukcevic und Manuel Gulde.

Entsprechend zurückhaltend meinte Stanislawski: „Wir hatten eine harte siebenwöchige Vorbereitung und fangen bei Null an.“ Mit sechs Siegen und zwei Remis blieben die Hoffenheimer in den Tests zwar ungeschlagen. Doch die Generalprobe beim 3:1 nach Verlängerung im DFB-Pokal gegen den Verbandsligisten Germania Windeck geriet nicht gerade überzeugend.

„Wir sind einige Male knapp am Roten Bereich gewesen. Das war die härteste Vorbereitung meiner Karriere“, meinte der von Stanislawski als Kapitän im Amt bestätigte Andreas Beck. Der 24-jährige Abwehrspieler wird nach seinem geplatzten Wechsel zu Juventus Turin wohl in Hoffenheim bleiben und seinen bis 2012 laufenden Vertrag erfüllen.

„Die Verhandlungen laufen sehr gut und positiv. Es ist schon imponierend, wie der neue Trainer die Menschen begeistern kann“, meinte Beck, der natürlich zur Startelf zählt. Stanislawski wollte wie schon bei St. Pauli im Vorfeld nichts über seine Formation verraten. Die beiden Neueinkäufe Knowledge Musona und Koen Casteels sind auf jeden Fall nicht dabei.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vor der Saison
Hannover-Trainer Mirko Slomka steht vor viel Arbeit.

Hannover 96 fühlt sich für die Dreifachbelastung Bundesliga, DFB-Pokal und Europapokal gut gerüstet. Gegen Hoffenheim will das Slomka-Team an die vergangenen Super-Saison anknüpfen. Für das erste Match wurden aber erst 36.500 Tickets verkauft.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.