Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Bader sitzt in Wolfsburg auf der Tribüne

Neuer Geschäftsführer Bader sitzt in Wolfsburg auf der Tribüne

Am Freitag saß Martin Bader ein letztes Mal in Nürnberg auf der Tribüne, heute will der neue Geschäftsführer von Hannover 96, der seinen Dienst offiziell am 1. Oktober antritt, in Wolfsburg auf der Tribüne sitzen.

Voriger Artikel
Wird Schröder neuer Sportdirektor von 96?
Nächster Artikel
Hannover 96 holt einen Punkt in Wolfsburg

Martin Bader wird am 1. Oktober seine Arbeit offiziell bei Hannover 96 beginnen.

Quelle: dpa

Hannover. Nach dem Spiel will Bader noch Gespräche mit 96-Clubchef Martin Kind führen, vom Ausgang des Spiels dürfte abhängen, um was es dabei mit Priorität gehen wird. Bader würde gern vermeiden, dass er sich gleich mit der Trainerfrage beschäftigen muss. Und das hat nicht nur damit zu tun, dass niemand gern gleich mit dem heikelsten Thema einsteigt.

Martin Bader wird neuer des Geschäftsführer Sport in den 96-Gesellschaften.

Zur Bildergalerie

Nach HAZ-Informationen verbindet Bader mit Frontzeck eine interessante Geschichte aus Nürnberger Zeit: Nach der Trennung von Valérien Ismaël, der nach insgesamt nur vier Siegen in 13 Zweitligaspielen am 10. November 2014 vom 1. FC beurlaubt wurde, wollte Bader unbedingt Frontzeck nach Nürnberg holen. Doch der Aufsichtsrat des Vereins machte ihm einen Strich durch die Rechnung und drückte den Schweizer René Weiler durch.

In Hannover wurde während und nach dem Spiel gegen Stuttgart in der HDI-Arena bereits über mögliche Nachfolgekandidaten von Frontzeck spekuliert. In einigen Logen soll dabei keineswegs heimlich darüber geredet worden sein, dass für den Fall der Fälle ein neuer Trainer nur Mirko Slomka heißen könne. Auch bis zu Kind hat sich herumgesprochen, dass der ehemalige Coach starke und einflussreiche Fürsprecher besitzt. Viele Fans verbinden mit Slomka die schönen Europacupzeiten, im Club hatte sich der in Hannover wohnende Trainer in seiner ersten Amtszeit (Januar 2010 bis Dezember 2013) allerdings einige Feinde gemacht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neuer Geschäftsführer

Am Freitag saß Martin Bader ein letztes Mal in Nürnberg auf der Tribüne, heute will der neue Geschäftsführer von Hannover 96, der seinen Dienst offiziell am 1. Oktober antritt, in Wolfsburg auf der Tribüne sitzen.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr