Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mit der HAZ kicken lernen wie die Profis

HAZ-Fielmann-Fußballschule Mit der HAZ kicken lernen wie die Profis

Wie täusche ich meinen Gegner mit frechen Tricks von Ribery und Co. ? Das und vieles mehr lernen 65 fußballbegeisterten Kinder seit Montag bei der HAZ-Fielmann-Fußballschule. Auftakt war auf dem Platz des Heesseler SV – bei fast schon traditionellem „Fritz-Walter-Wetter“.

Voriger Artikel
Kids jubeln den 96-Profis zu
Nächster Artikel
„Führungsspieler? Das war ich schon“

65 fußballbegeisterten Kinder lernen seit Montag bei der HAZ-Fielmann-Fußballschule das Kicken wie die Profis.

Quelle: Team zur Nieden

Hannover. Wirklich trüben konnte der Regen niemanden. Das bei der HAZ-Fielmann-Fußballschule fast schon traditionelle „Fritz-Walter-Wetter“ schien auch bei der 22. Auflage wieder wie bestellt. Auf die Frage aber, ob sie das beim Fußballspielen stören würde, erhielt der Burgdorfer Fielmann-Fillialleiter Christoph Dippel von den 65 fußballbegeisterten Kindern nur ein ohrenbetäubendes „NEEEIN“ als Antwort.

Vom 27. bis 29. August kicken rund 60 junge Fußballer in der HAZ-Fielmann-Fußballschule in der schönen Sportanlage des Heeßeler SV.

Zur Bildergalerie

Dass sie Petrus damit beeindruckt haben, bleibt zu vermuten. Denn als es um 10 Uhr auf dem Platz des Heesseler SV endlich losging, lichtete sich der graubedeckte Himmel allmählich. Der Spielfreude der Kicker hätte aber ohnehin nichts einen Abbruch tun können. In sechs Gruppen, sortiert nach Größe, ging es dann zum spielerischen Aufwärmen. „Dieser Aspekt ist besonders wichtig, das wird in den Vereinen häufig vernachlässigt. Es gehört immer ein Ball an den Fuß“, sagt Thomas Joedecke, sportlicher Leiter der Fußballschule.

Die Bilder vom zweiten Tag in der HAZ-Fielmann-Fußballschule.

Zur Bildergalerie

Fintentraining mit Tricks von Ribery

Die Technik stand auch im anschließenden Fintentraining im Fokus, als es für die Kinder daran ging, ihre Gegner mit frechen Tricks von Ribery und Co. zu düpieren. Dass es manchen von ihnen an der gewissen Schlitzohrigkeit auch außerhalb des Platzes nicht mangelt, bekam Joedecke am eigenen Leib zu spüren.

Nach seinem Hinweis, dass die Trainer beim Zirkeltraining nicht mitwechseln, erhielt er bloß laute Zustimmungsbekundungen aus grinsenden Gesichtern seiner Gruppe. „Na wartet“, warnte er mit gespielter Entrüstung. „Das kriegt ihr am Mittwoch wieder.“

Damit sprach er das Highlight an: Am letzten Tag kommt es zum Duell Spieler gegen Trainer. Um dafür gewappnet zu sein, ging es nach dem Mittagessen gleich weiter mit einem Turnier.

Dass es mittlerweile abermals angefangen hatte, wie aus Eimern zu gießen, interessierte natürlich alle wieder herzlich wenig.

Von Joscha Saltenberger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr