Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
HAZ-Forum: Stendel und Bader stellen sich den Fans

Diskussion im Anzeiger-Hochhaus HAZ-Forum: Stendel und Bader stellen sich den Fans

Was läuft gut bei Hannover 96? Und was muss sich ändern? Darüber können Fans der "Roten" am 10. August beim HAZ-Forum im Anzeiger Hochhaus mit den Entscheidern von 96 diskutieren. Trainer Daniel Stendel und Geschäftsführer Martin Bader stellen sich den Fragen.

Voriger Artikel
Sobiech ist der neue Platzhirsch im 96-Sturm
Nächster Artikel
Schmiedebach ist neuer Kapitän von Hannover 96

Stellen sich im HAZ-Forum den Fragen: Daniel Stendel (links) und Martin Bader.

Quelle: Kleinschmidt/Sielski (Montage)

Hannover. "Ich habe Bock!“ Mit diesem Satz startete Daniel Stendel Anfang April als Trainer der Profis von Hannover 96. Mittlerweile ist aus diesen Worten, die Stendel und seine Mannschaft schnell mit Leben füllten, auch ein Versprechen geworden. Auf bessere Zeiten. Auf attraktiven Offensivfußball. Auf den Wiederaufstieg. Um diese Themen geht es auch beim HAZ-Forum in der nächsten Woche. Am Mittwoch, 10. August, wird der 96-Trainer mit dem Publikum diskutieren und zusammen mit Martin Bader, 96-Geschäftsführer Sport, die Fragen rund um die Gegenwart und die Zukunft des Traditionsclubs beantworten.

Fragen wird es dann garantiert auch zum Ausgang der ersten Partie in der 2. Liga am Freitag beim 1. FC Kaiserslautern geben. Ist alles so gelaufen, wie sich Stendel das vorgestellt hat? Was sollte oder muss im ersten Heimspiel am Sonntag, 14. August, gegen Greuther Fürth besser werden?

Der Druck auf die Mannschaft ist hoch. Viele Fans, prominente Vertreter der Stadtgesellschaft und natürlich Hannover- 96-Präsident Martin Kind selbst fordern den direkten Wiederaufstieg. Doch wie wollen Management, Trainer und Mannschaft dieser Herausforderung begegnen? Diese und viele andere Fragen werden beim HAZ-Forum zur neuen Saison thematisiert. In der Schalterhalle im traditionsreichen Anzeiger-Hochhaus direkt am Steintor diskutiert HAZ-Sportchef Heiko Rehberg mit 96-Trainer Daniel Stendel und Geschäftsführer Martin Bader. Beide stellen sich nicht nur der Diskussion, sondern werden nach etwa 30 Minuten Talk auch auf die Fragen der Fans und Forums-Besucher eingehen.

Ein Fan sitzt von Beginn an direkt mit am Tisch und spricht über seinen ganz persönlichen Eindruck der Mannschaft: Der Kulturveranstalter Peter Staade schreibt nicht nur in Magazinen über Hannover 96, er fährt auch regelmäßig zu Auswärtsspielen. Erst am Wochenende war er bei der Generalprobe in Norwich beim Spiel gegen den englischen Zweitligisten dabei – das Hannover 96 mit 3:2 gewann. Auch als die „Roten“ sich zum ersten Mal nach langer Zeit wieder für den Europapokal qualifizierten, war Staade live dabei – mit einem VW Käfer fuhr er bis nach Sevilla und zurück. Und sah ein Spiel, von dem die 96-Fans auch heute noch schwärmen.

Der leidenschaftliche Fußball-Fan trifft beim HAZ-Forum auf einen weiteren Experten, der Hannover 96 sehr gut kennt: Carsten Linke schaffte mit den „Roten“ 1998 erst den Aufstieg in die 2. Liga und dann unter Trainer Ralf Rangnick 2002 den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Während der „Fußballgott“ hinten dichtmachte, sorgte Stürmer Stendel vorne für die Tore.

So kommen Sie zum HAZ-Forum: Die Diskussion beginnt am 10. August um 20 Uhr, Einlass ist um19.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf in den HAZ-Geschäftsstellen und in den HAZ-Ticketshops zum Beispiel am Platz der Weltausstellung. Der Eintritt kostet 2 Euro zuzüglich Gebühren oder einen Euro zuzüglich Gebühren für Inhaber einer AboPlus-Karte. HAZ-Leser können schon jetzt Fragen mit dem Stichwort „Hannover 96“ an die Redaktion per E-Mail an hannover@haz.de schicken.

Von Jan Sedelies und Christian Purbs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr