Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 13° Gewitter

Navigation:
Zieler erneut für Nationalelf nominiert

Länderspiele im September Zieler erneut für Nationalelf nominiert

Fußball-Nationaltrainer Joachim Löw hat Hannover-96-Torwart Ron-Robert Zieler erneut für das Team der Nationalelf nominiert. Der frisch gebackene Weltmeister aus Hannover wird somit auch im Kader der kommenden Länderspiele im September stehen.

Voriger Artikel
Schafft 96 den Startrekord?
Nächster Artikel
Endlich am perfekten Platz

Wieder mit dabei: Hannover-96-Torwart Ron-Robert Zieler.

Quelle: Zur Nieden

Bundestrainer Joachim Löw hat 18 Weltmeister für den ersten Doppelpack der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der neuen Saison nominiert. Für die Neuauflage des WM-Finales am 3. September in Düsseldorf gegen Argentinien (20.45 Uhr/ZDF) und den Start in die EM-Qualifikation vier Tage später in Dortmund gegen Schottland (20.45/RTL) kehren zudem Marco Reus, der sich kurz vor der WM im Länderspiel gegen Kamerun verletzt hatte, Mario Gomez und Antonio Rüdiger in der Kreis der DFB-Auswahl zurück. Das deutsche Aufgebot umfasst drei Torhüter und 18 Feldspieler.

Ron-Robert Zieler, Torwart von Hannover 96, ist Niedersachsens Fußballer des Jahres.

Zur Bildergalerie

Aus dem 23-köpfigen WM-Aufgebot fehlen Philipp Lahm, Miroslav Klose und Per Mertesacker, die nach dem Triumph in Brasilien ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt hatten. Dieses Trio wird vor dem Spiel gegen Argentinien offiziell aus der DFB-Auswahl verabschiedet.

Zudem fehlen im aktuellen Kader Bastian Schweinsteiger und Shkodran Mustafi. WM-Held Schweinsteiger muss wegen einer Knieverletzung passen, Mustafi fehlt wegen Trainingsrückstands. Beide Profis werden aber ebenfalls nach Düsseldorf reisen.

Das deutsche Aufgebot für die Länderspiele gegen Argentinien und Schottland:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Erik Durm (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart)

Mittelfeld/Angriff: Julian Draxler (Schalke 04), Mario Gomez (AC Florenz), Mario Götze (Bayern München), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Toni Kroos (Real Madrid), Sami Khedira (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (Arsenal London), Lukas Podolski (Arsenal London), Marco Reus (Borussia Dortmund), André Schürrle (FC Chelsea)

sid/mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Die Trikots von Hannover 96

Eine Zeitreise durch den Kleiderschrank von Hannover 96: Die Arbeitskleidung der „Roten“ im Rückblick.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
17. Mai 2016 - Heiko Rehberg in Allgemein

Die Zeichen stehen auf Abschied. Leon Andreasen und Christian Schulz werden bei Hannover 96 mit großer Wahrscheinlichkeit keinen neuen Vertrag mehr bekommen. Beide sind 33 Jahre und verletzungsanfällig.

mehr

Bruno Brauer und Uwe Janssen nehmen als „Der Platzwart“ in der Rubrik „Roter Platz“ ihren Lieblingsverein unter die Lupe. mehr

Das sind die bisherigen 96-Trainer

Namen wie Rolf Paetz, Karl-Heinz Mühlhausen und Hannes Baldauf gehören genauso zur 96-Trainer-Geschichte wie Tayfun Korkut, Mirko Slomka und Ralf Rangnick. Die Trainer von Hannover 96 seit 1963: