Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Sitzt Zieler bald nur auf der Ersatzbank?

Hannover-96-Torwart Sitzt Zieler bald nur auf der Ersatzbank?

Nationaltorhüter Zieler zieht es zurück auf die Insel. Nach dem Abstieg von Hannover 96 will der 27-Jährige zum englischen Meister Leicester wechseln. Doch was will er dort? Der Verein hat mit Kasper Schmeichel einen ausgezeichneten Torwart in seinen Reihen.

Voriger Artikel
Was wird aus den Leihspielern?
Nächster Artikel
VfL muss 90.000 Euro Strafe zahlen

Vor dem Abgang bei Hannover 96: Ron-Robert Zieler.

Quelle: Petrow/Archiv

Hannover. Wo war Ron-Robert Zieler die vergangenen Wochen nicht überall gehandelt worden als neuer Torwart? Borussia Dortmund, VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln, Bayer Leverkusen, RB Leipzig – jedem dieser Clubs wurde mehr oder weniger großes Interesse angedichtet. Und als es dann plötzlich aussah, als würde der noch bis zum 30. Juni bei Hannover 96 unter Vertrag stehende Zieler erst einmal ohne neuen Verein dastehen, gab es eine überraschende Transfermeldung. Zieler wechselt – wenn beim Gesundheitscheck und den letzten Verhandlungen alles wunschgemäß verläuft – in die englische Fußball-Premier-League zum Meister Leicester City.

Ron-Robert Zieler gehörte seit der Saison 2010/11 zum Team von Hannover 96.

Zur Bildergalerie

Während die „Roten“ nächste Saison in der 2. Liga antreten müssen, wird Zieler mit seinem neuen Club in der Champions League spielen – wenn er denn spielt. Denn der Transfercoup vom Wochenende wirft einige Fragen auf: Warum will Zieler zu einem Club, der mit dem Dänen Kasper Schmeichel einen Torhüter besitzt, den Leicesters Trainer Claudio Ranieri für den besten der Premier League hält? Ein Weltmeister für die Ersatzbank? Haben die Engländer von Zielers Ausstiegsklausel für 3,5 Millionen Euro Gebrauch gemacht, um einen erstklassigen Ersatztorwart zum vergleichsweise günstigen Preis zu bekommen?

Was meinen Sie?

Ron-Robert Zieler wechselt zum englischen Meister Leicester City. Wie finden Sie das?

Ausgeschlossen ist das nicht in der Premier League, in der ein lukrativer Fernsehvertrag viel Geld in die Clubs spült. Wahrscheinlicher aber ist, dass Leicester von einem Wechsel Schmeichels ausgeht. Meistertrainer Ranieri hat zwar gesagt, dass er erst bei 120 Millionen Euro Ablösesumme gesprächsbereit sei. Das muss man aber nicht allzu ernst nehmen – anders als das Interesse des 
FC Barcelona und von Manchester United. Bei beiden Clubs wird Schmeichel als neuer Torhüter gehandelt.

Für Zieler wird es mit 27 Jahren eine Rückkehr auf die Insel. Als 16-Jähriger war er vom 1. FC Köln zu Manchester United gewechselt, spielte dort in der Reserve und wurde später an den Drittligisten Northampton Town ausgeliehen. Im Sommer 2010 kam er ablösefrei zu 96. Was heute kaum mehr einer weiß: Seinen ersten Punktspieleinsatz bestritt er für die Reserve der Hannoveraner beim 0:1 in Wilhelmshaven. Erst ein halbes Jahr später löste er im Bundesligateam Florian Fromlowitz als Nummer 1 ab.

„Uns ist immer bewusst gewesen, dass Ron mit seinen herausragenden Qualitäten weiterhin in der 1. Liga spielen wird“, sagte Sonntag 96-Geschäftsführer Martin Bader. „Sollten seine Vertragsverhandlungen positiv für ihn verlaufen, wünschen wir ihm auf seinem weiteren Weg alles erdenklich Gute.“ Weil Zieler von Bundestrainer Joachim Löw nicht für den EM-Kader berücksichtigt wurde, hat er Zeit, sich den Namen des Clubbesitzers von Leicester City einzuprägen: Der Mann heißt Vichai Srivaddhanaprabha. In dieser Hinsicht hatte es Zieler mit Martin Kind bei 96 einfacher.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr