Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Das sollte nicht das Niveau von Hannover 96 sein“

Beleidigendes Transparent „Das sollte nicht das Niveau von Hannover 96 sein“

Ein Transparent in der Nordkurve sorgte beim Spiel von Hannover 96 gegen St. Pauli für Aufsehen. Der Verein distanzierte sich von der beleidigenden Aufschrift. Der Vorfall solle mit den Fangruppen aufgearbeitet werden.

Voriger Artikel
„17 Punkte sind eine Marke“
Nächster Artikel
Ohne Maier, Hübner, Fossum: So trainiert 96

Vorher (oben) und nachher: Das ursprüngliche Transparent war vielleicht nicht originell, aber harmlos. Die veränderte Variante (unten) empörte nicht nur 96. 

Quelle: HAZ

Hannover. Hannover 96 hat sich unmissverständlich und deutlich vom Transparent distanziert, mit dem Teile der Fans in der Nordkurve in der ersten Halbzeit beim Nordderby gegen den FC St. Pauli die Gäste beleidigt und provoziert hatten.

„Das sollte nicht das Niveau von Hannover 96 sein“, sagte Medienchef Christian Bönig. „Das Transparent widerspricht den Werten des Vereins. Unsere Fanbeauftragten werden das in aller Deutlichkeit mit den Fangruppen aufarbeiten.“

Erstmals ein ausverkauftes Stadion in der Zweiten Liga: Hannover 96 spielt gegen den FC St. Pauli.

Zur Bildergalerie

Vor dem Anpfiff schien alles ganz harmlos. Mit dem Spruch „Kämpfen bis die Fetzen fliegen“ schienen die 96-Anhänger ihre Mannschaft motivieren zu wollen. Doch nach dem Anpfiff verschwanden zwei Buchstaben, und aus dem Motivationsspruch wurden eine Beleidigung auf niedrigstem Niveau und ein unschöner Kontrast zur ansonsten erstklassigen Stimmung - besonders auch in der Nordkurve.

Bis zur Halbzeit blieb das Banner hängen, „nach Gesprächen“ (Bönig) wurde es in der Pause entfernt. Der Spruch war dem Verein in der ursprünglichen Version vorgelegt und genehmigt worden. „Mit der Veränderung haben wir nicht gerechnet“, sagte Bönig. Die Macher des Transparents hatten die Clubverantwortlichen hinters Licht geführt. Ob 96 wegen des Spruchs eine Geldstrafe droht, ist unklar. Von Ermittlungen sei ihm nichts bekannt, sagte Bönig.

Wie waren die Spieler von Hannover 96 beim Heimspiel gegen den FC St. Pauli in Form? Unsere Einzelkritik.

Zur Bildergalerie

Ein Möbelhaus hatte für die Partie mit dem Spruch „Mehr Matratzen als auf der Reeperbahn gibt’s nur bei uns“ geworben. Weil das nicht beleidigend sei, habe man damit keine Probleme, hieß es dazu von 96.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr