Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Hannover 96 fährt ohne Ya Konan ins Trainingslager

Muskelfaserriss Hannover 96 fährt ohne Ya Konan ins Trainingslager

Am Sonnabend fahren die "Roten" für neun Tage ins Trainingslager in die Steiermark, ein Spieler von Hannover 96 wird dabei jedoch fehlen: Didier Ya Konan hat sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen und wird ein Reha- und Aufbauprogramm absolvieren.

Voriger Artikel
Henning Hauger hat seinen ersten Arbeitstag im Hannover-96-Trikot
Nächster Artikel
Stoppelkamp wird Testspiel-Torschützenkönig

Didier Ya Konan kann wegen eines Muskelfaserrisses nicht mit ins Trainingslager fahren.

Quelle: Ulrich zur Nieden

Hannover. Hannover 96 wird am Sonnabend das neuntägige Trainingslager in Bad Radkersburg (Steiermark) ohne Didier Ya Konan antreten. Der Stürmer der "Roten" hat sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen und wird sich stattdessen einem Reha- und Aufbauprogramm in Donaustauf unterziehen.

„Aus Sorgfaltspflicht haben wir heute eine Kontrolluntersuchung bei Didier durchgeführt, um sicherzustellen, wie belastbar er in den kommenden Tagen sein wird. Leider führte diese zu dem Ergebnis, dass bei ihm ein Faserriss vorliegt“, erklärt Trainer Mirko Slomka. „Für uns und den Spieler ist diese Diagnose natürlich bitter. Wir können für Didier in Donaustauf eine intensive Reha-Betreuung sicherstellen, er ist dort in guten Händen.“

Für die Dauer des Trainingslagers wird Ya Konan zu Klaus Eder nach Donaustauf reisen, um intensiv behandelt zu werden. Anschließend soll er nach Hannover zurückkehren und sein Reha-Programm bei 96 fortsetzen. „Klar hätte ich ihn gerne in Österreich dabei gehabt, weil jeder den Stellenwert von Didier für unsere Mannschaft kennt. Umso wichtiger ist es, dass wir gewissenhaft und voller Überzeugung auf die neuen Erkenntnisse reagieren. Er wird sich von dieser Verletzung erholen und auch in der kommenden Saison ein ganz bedeutender Akteur in unserem Team sein“, so Slomka.

r.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Sehr aufregend“
Foto: Henning Hauger trug am Mittwochabend erstmals das rote Hemd von 96.

An seinem ersten vollen Arbeitstag lernte er Hannover gleich von zwei extremen Seiten kennen. Am Vormittag vergoss Henning Hauger bei sommerlichen Temperaturen viel Schweiß beim Training auf der Mehrkampfanlage, ein paar Stunden später – beim Testspiel gegen den TSV Limmer (21:0), als er nach der Pause ins Spiel kam – war er froh, dass sich das nachmittägliche Unwetter noch rechtzeitig verzogen hatte.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.