Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
96 schlägt Erzgebirge Aue mit 2:0

Zweite Liga 96 schlägt Erzgebirge Aue mit 2:0

Am Ende zählt nur der Sieg: Hannover 96 hat Erzgebirge Aue im heimischen Stadion mit 2:0 geschlagen. Aber souverän herausgespielt sah der Sieg gegen den Tabellenvorletzten nicht aus. Einen Lichtblick gab es gleichwohl: Stürmer Niclas Füllkrug hat endlich sein erstes Zweitligator für die "Roten" erzielt. 

Voriger Artikel
96-Kapitän Schmiedebach fällt aus
Nächster Artikel
Nicht vom Ergebnis blenden lassen
Quelle: Maike Lobback/Team zur Nieden

Vor dem Spiel musste Trainer Daniel Stendel noch zwei Änderungen vornehmen: Kapitän Manuel Schmiedebach musste nach einem Magen-Darm-Infekt passen. Noah Joel Sarenren Bazee rückte für den verletzten Artur Sobiech in die Startelf. Dort fand sich Oliver Sorg wieder, nachdem er einige Spiele nur auf der Tribüne erlebt hatte.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen aus Aue, die sich keinesfalls versteckten. Sie kamen auch zu zwei guten Gelegenheiten. 96 kam langsam in Schwung. Nach einer ersten Chance für Sané sorgte Martin Harnik in der 23. Minute für die Führung der "Roten". Er köpfte eine Freistoßflanke zum 1:0 ein. 

Premiere bei einem Pflichtspiel: Erstmals sind Hannover 96 und Erzgebirge Aue aufeinander getroffen.

Zur Bildergalerie

Doch die Führung für 96 brachte keine Sicherheit ins Spiel. Im Gegenteil: Aue kam zu weiteren Chancen. So ging das Spiel auch in der zweiten Hälfte weiter – Hannover 96 konnte seine technische Überlegenheit nicht ausspielen, Aue attackierte mutig. 

Mit dem schönsten Spielzug der ganzen Partie fiel dann das 2:0 für Hannover: Nach einer gelungenen Kombination flankte Klaus von rechts flach in den Strafraum und der eingewechselte Niclas Füllkrug brauchte den Ball am linken Fünf-Meter-Eck nur einschieben. Der Stürmer bejubelte seinen Treffer enthusiastisch, war es doch sein erster Zweitligatreffer für die "Roten". 

So waren die Spieler von Hannover 96 gegen den FC Erzgebirge Aue in Form.

Zur Bildergalerie

Doch der Treffer beruhigte das Spiel nicht: Fast im Gegenzug verpasste Köpke den Ball vor dem leeren 96-Tor, es hätte der Anschlusstreffer sein müssen. Auch wurde das Spiel härter und hektischer, Schiedsrichter Christof Günsch verteilte einige gelbe Karten.

Erleichterung nach dem Schlusspfiff bei Trainer Daniel Stendel. Mit dem Sieg klettert 96 auf den dritten Tabellenplatz.

sbü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar zu 96

Hauptsache gewonnen. Drei Punkte gegen Erzgebirge Aue eingesammelt und außerdem noch ein paar Zähler auf die Konkurrenz im Aufstiegsrennen gut gemacht. Doch so einfach ist das Fazit nach dem Spiel nicht. Denn wie ein Aufsteiger hat Hannover 96 nicht gespielt. Ein Kommentar von Heiko Rehberg.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr