Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hannover 96 gewinnt 16:0 gegen TuS Norderney

Testspiel im Trainingslager Hannover 96 gewinnt 16:0 gegen TuS Norderney

Sturmlauf für die "Roten" im Trainingslager auf der Nordseeinsel: Beim Testspiel gegen den TuS Norderney erzielte Hannover 96 am Donnerstagabend einen haushohen Sieg: Sechszehn Tore schoss das Team von Trainer Daniel Stendel.

Voriger Artikel
Uffe Bech droht länger auszufallen
Nächster Artikel
Schnappt sich Tschauner den Job als Nummer eins?

Auf und davon: Auch Felix Klaus traf im Testspiel gegen den TSV Norderney.

Quelle: Florian Petrow

Norderney. Es war ein Volksfests mit Nordsee-Flair. Bei Fischbrötchen, Würstchen und tieffliegenden Möwen bot Hannover 96 den 1200 Zuschauern am Donnerstagabend beste Unterhaltung beim 16:0-Sieg gegen den Neuntligisten TuS Norderney. Auch der neue Stürmer Babacar Gueye feierte sein Tor-Debüt mit drei Treffern. Für die komischste Nummer sorgte Schiedsrichter Bernhard Priebe. Miiko Albornoz schoss aus 20 Metern ins Tor - vielmehr trug der stürmische Wind den Ball in einer seltsamen Kurve ins Tor. Priebe gab den Treffer nicht. „Windfoul“, rief ein Zuschauer.

Spaß machte der 96-Sturm mit Charlie Benschop (2 Tore) und Kenan Karaman (3). Die beiden verstanden sich: Benschop flankte aus vollem Lauf scharf rein, Karaman köpfte ein zum 3:0. Zwischen den beiden hat’s richtig gefunkt. Den lautesten Applaus in der Mannschaft aus Lehrern, Barkeepern und Kurhauskellnern bekam Insel-Torwart Renke Fischer, der gegen das stürmische 96-Team mehrmals glänzend parierte. Als Höhepunkt angelte sich Fischer einen gar nicht so übel geschossenen Elfmeter von Artur Sobiech. 

Alle sechs Minuten ein Tor: Mit einem deutlichen 16:0 gewann Hannover 96 das Testspiel gegen TuS Norderney während des Trainingslagers.

Zur Bildergalerie

Tore: 1:0 Benschop, 2:0, 3:0 Karaman, 4:0 Benschop, 5:0 Karaman, 6:0 Klaus, 7:0 Sané, 8:0 Dierßen, 9:0 Sobiech, 10:0 Prib, 11:0 Sané, 12:0, 13:0 Gueye, 14:0 Prib, 15:0 Gueye, 16:0 Maier.

96 (1. Halbzeit): Königsmann - Wolf, Anton, Hübers, Albornoz - Schmiedebach, Fossum, Klaus, Dierßen - Benschop, Karaman.

96 (2. Halbzeit): Königsmann - Arkenberg, Hübner, Sané, Prib - Bakalorz, Maier, Dierßen, Sulejmani - Sobiech, Gueye.

dt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr