Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hannover 96 gewinnt 5:2 gegen Nimwegen

Testspiel in Rheine Hannover 96 gewinnt 5:2 gegen Nimwegen

Hannover 96 hat den ersten Härtetest gegen den niederländischen Erstligisten Nimwegen 5:2 gewonnen. Sebastian Maier  und Valmir Sulejmani erzielten am Sonntagnachmittag bei der Partie in Rheine Traumtore für die "Roten".  

Voriger Artikel
Hannover 96 macht sich auf zum Härtetest
Nächster Artikel
Hoffnung auf schnelle Rückkehr von Uffe Bech

Babacar Gueye lässt sich für seinen Treffer zum 4:2 feiern.

Quelle: Petrow

Rheine. Zur Pause hätte 96 schon 6:0 führen können, aber Kenan Karaman (3) und Artur Sobiech vergaben 100-prozentige Torchancen. Dafür traf zuerst ein Verteidiger: Salif Sané zog aus 22 Metern ab, Nimwegen-Keeper Joshua Smits sah ganz schlecht aus bei Treffer – 1:0 (18. Minute). Sebastian Maier verwandelte einen Freistoß direkt zum 2:0 (20.). Ein traumhafter Schuss des Neuen aus St. Pauli.

Hannover 96 hat den ersten Härtetest gegen den niederländischen Erstligisten Nimwegen 5:2 gewonnen. 

Zur Bildergalerie

In der Pause wechselte 96-Trainer Daniel Stendel komplett durch. 96 fehlte jetzt Körpergröße, prompt fiel nach einer Ecke das 2:2 durch einen Kopfball von Dario Dumic (53.). 96 antwortete mit einem Kopfballtor von Babacar Gueye nach Klasse-Flanke von Edgar Prib – aber Abseits (56.). 96 musste es wieder aus der Distanz versuchen. Aber wie! Valmir Sulejmani nahm den Ball mit rechts aus der Luft, schoss aus 25 Metern an die Unterkante der Latte, von da sprang der Ball ins Tor – 3:2 (69.). Babacar Gueye dribbelte kurz danach durch und legt zum 4:2 nach (72.). Prib machte nach schöner Flanke von Charlie Benschop mit einem Flugkopfball das 5:2 (82.). 

Ein ordentlicher Test von – und auch zwischen den Fans gab es keinen Stress. Nur kurz vor dem Anpfiff fielen niederländische Fans mit Bengalos auf.

96, erste Halbzeit:  Tschauner – Arkenberg, Anton, Sané, Albornoz – Fossum, Maier, Schmiedebach – Klaus, Sobiech, Karaman.

96, zweite Halbzeit:  Tschauner – Wolf, Hübers, Hübner, Prib – Bakalorz, Bähre – Dierßen, Sulejmani – Gueye, Benschop.

Tore:  1:0 Sané (18.), 2:0 Maier (20.), 2:1 Owusu (32.), 2:2 Dumic (53.), 3:2 Sulejmani (69.), 4:2 Gueye (72.), 5:2 Prib (82.).   

dt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr