Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
2014/2015: Hannover 96 gewinnt letztes Testspiel in Belek

3:1-Sieg gegen FC Aarau 2014/2015: Hannover 96 gewinnt letztes Testspiel in Belek

Erfolgreicher Abschluss in Belek: Hannover 96 hat das letzte Testspiel im Trainingslager in der Türkei gewonnen. Die Elf von Tayfun Korkut gewann gegen den FC Aarau mit 3:1. Die Tore für die „Roten“ erzielten Doppeltorschütze Kenan Karaman und Jan Schlaudraff.

Voriger Artikel
96 sucht verzweifelt einen Rechtsverteidiger
Nächster Artikel
Bleibt Stindl bei Hannover 96?

Traf im Testspiel gegen den FC Aarau gleich zweimal: 96-Talent Kenan Karaman.

Quelle: Treblin

Belek. Die letzte Aufgabe des Trainingslagers wurde von den „Roten“ sozusagen im Spaziergang erledigt. Die bessere Talente-Auswahl von Hannover 96 dominierte den Schweizer Erstligisten FC Aarau nach Belieben und gewann mit 3:1. Zweifacher Torschütze war Kenan Karaman, der ansonsten auf eher unglückliche zehn Tage in der Türkei zurückblicken muss. Es war das vierte Spiel des Teams in der Türkei und der dritte Sieg bei einem Remis.

Hannover 96 hat das letzte Testspiel im Trainingslager in Belek gegen den Schweizer Erstligisten FC Aarau mit 3:1 gewonnen.

Zur Bildergalerie

Dass es ausgerechnet gegen die überforderten Schweizer das einzige Gegentor in den vier Partien gab, wird Trainer Tayfun Korkut verschmerzen können, auch wenn diesem Treffer ein Patzer eines Routiniers vorausging: Torwart Robert Almer sah beim Kopfball von Stephan Andrist alles andere als gut aus (63. Minute).

Da führte die junge 96-Truppe aber schon mit 3:0. Auch, weil ein anderer Routinier bei 96 überragend Regie führte. Jan Schlaudraff, als Kapitän im defensiven Mittelfeld aufgeboten, war so etwas wie ein spielender Ko-Trainer. Er gab den Talenten immer wieder taktische Hinweise und glänzte nicht nur bei seinem Treffer zum 3:0 (53.), sondern auch durch seine Umsicht, Technik und Übersicht. Er war ein echtes Vorbild – allerdings nutzt ihm das wenig, da 96 nicht mehr ernsthaft mit ihm plant.

Bei der einzigen Auswechslung – Mike Bähre machte in der 72. Minute Platz für Valmir Sulejmani – gab es von den Ersatzspielern (bis auf Miiko Albornoz, der geschont wurde, war das die gesamte Stammelf), Trainern und Betreuern auf der Bank Applaus für Bähre. Der 19-Jährige war erst zu Mitte des Trainingslagers nachnominiert worden für Edgar Prib, der sich im ersten Test gegen Basaksehir einen Muskelfaserriss zugezogen hatte. Diese herzliche Aktion des Teams für Talent Bähre unterstrich noch einmal die Einschätzung des Trainers, der die große Geschlossenheit der Mannschaft lobte. „Nicht nur auf dem Platz“, sagte er, „sondern auch außerhalb.“

Hannover 96: Almer – Pietler, Stankevicius, Felipe, Pander – Karaman, Hirsch, Schlaudraff, Bähre (72. Sulejmani) – Dierßen, Ernst.

Das nächste Testspiel steht am Sonnabend (15.30 Uhr, HDI-Arena) gegen Werder Bremen an – jedoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Geplanter Neuzugang
Fast ständig am Telefon: Dirk Dufner.

Hannover 96 braucht einen neuen Rechtsverteidiger, doch die Suche gestaltet sich schwierig. „Wir brauchen Qualität“, sagt 96-Sportdirektor Dirk Dufner. Die aber kostet Geld – oft mehr als 96 zahlen kann oder will. Bis zum 2. Februar muss der Neue gefunden sein, dann endet die Transferperiode.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
23. Februar 2017 - Heiko Rehberg in Die Roten

Vor dem Heimsieg der „Roten“ gegen den VfL Bochum habe ich Peter Neururer im Presseraum getroffen.

mehr