Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
96 verliert 1:2 gegen Mönchengladbach

Freundschaftsspiel 96 verliert 1:2 gegen Mönchengladbach

Zu einem Sieg reichte es am Freitag für Hannover 96 nicht. Doch das machte nichts, denn im Testspiel bei Borussia Mönchengladbach machten die "Roten" ein starkes Spiel und hinterließen beim Fußball-Bundesligisten einen guten Eindruck. 

Voriger Artikel
96 hilft abgebranntem Badenstedter SC
Nächster Artikel
"96 ist stark genug für den Aufstieg"

Alte Bekannte: Edgar Prib scherzt mit Las Stindl

Quelle: Sielski

Zu einem Sieg reichte es am Freitag für Hannover 96 nicht. Doch das machte nichts, denn auch im Testspiel bei Borussia Mönchengladbach machten die „Roten“ ein sehr ordentliches Spiel und hinterließen beim Fußball-Bundesligisten einen guten Eindruck. Der 2:1-Sieg der Borussen vor 661 Zuschauern auf dem Fohlenplatz, nur einen Abschlag entfernt vom Borussia Park, geht in Ordnung, ein Klassenunterschied war über weite Strecken der Begegnung jedoch nicht zu sehen.

Hannover 96 hat im Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:2 verloren.

Zur Bildergalerie

Das war schon geballte Offensiv-Power, die die Gladbacher da in der Startelf hatten. Mit Raffael, dem ehemaligen 96er Lars Stindl, Patrick Herrmann und André Hahn stellte Borussen-Trainer Andre Schubert sehr offensiv auf, was 96 aber nicht interessierte. 96-Coach Daniel Stendel blieb seiner Linie auch gegen den Bundesligisten treu und setzte ebefalls auf Offensive. Das zahlte sich schon nach 19 Minuten aus. Erst brachte Niclas Füllkrug das Kunststück fertig, den Ball zunächst an den Pfosten und im Nachschuss an die Latte zu schießen, doch zum Glück stand Babacar Gueye richtig und köpfte das 1:0 für die „Roten“.

Die Führung gegen eines der Topteams der 1. Liga war nicht die einzige positive Überraschung. 96 spielte lange richtig gut mit und setzte die Borussen immer wieder unter Druck. Eine starke Leistung zeigte Felipe, der nach langer Verletzungspause wieder einmal von Beginn an ran konnte. Der Brasilianer spielte umsichtig, war zweikampfstark und fügte sich problemlos ins 96-Spiel ein. Fast so, als habe er nie gefehlt. Nach 60 Minuten war sein gutes Comeback beendet, für ihn kam Manuel Schmiedebach ins Spiel. „Felipe hat das sehr ordentlich gemacht. Das war sehr positiv und freut mich“, sagte Trainer Stendel.

Dass die Borussen lange Zeit bis weit in die erste Halbzeit hinein kaum zu Chancen kamen, lag auch an Salif Sané, der zusammen mit Marvin Bakalorz im defensiven Mittelfeld gut verteidigte. Völlig ausschalten konnte die 96-Abwehr den Sturm der Gladbacher jedoch nicht. Wenn sie schnell kombinierten, gab es auch Chancen. Besonders die quirligen Herrmann und Hahn bekamen die „Roten“ immer seltener in den Griff. Und so erzielte Hahn nach 34 Minuten das 1:1, Nico Schulz brachte die Gastgeber kurz vor der Pause in Führung (43.).

Doch auch davon ließ sich 96 nur wenig beeindrucken. Die „Roten“ zogen ihr Spiel weiter durch, hatten jedoch Glück, dass Hahn mit einem an ihm selbst von Edgar Prib verschuldeten Elfmeter an 96-Torwart Samuel Sahin-Radlinger scheiterte (47.). „Wir haben das sehr ordentlich gelöst. Viele Spieler, die zuletzt wenig gespielt haben, haben gezeigt, dass sie dicht an der Mannschaft dran sind“, sagte Stendel.

Borussia Mönchengladbach: Sippel – Korb, Strobl, Jantschke – Herrmann, Kramer (78. Rütten), Hofmann, N. Schulz – Hahn (78. Simakala), Stindl (89. Brandenburger), Raffael (60. Bénes).

Hannover 96: Sahin-Radlinger – Arkenberg, Hübner, Felipe (60. Schmiedebach), Prib – Bakalorz, Sané – Maier (76. Dierßen), Füllkrug (76. Wolf), Klaus (61. Sorg) – Gueye.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
96-Spielmacher
Am Donnerstag musste er abbrechen, am Sonntag ist er aber dabei: Sebastian Maier.

Aufatmen bei Hannover 96: Noch am Donnerstag hatte Mittelfeldspieler Sebastian Maier das Training mit Knieproblemen abbrechen müssen. Am Freitag gab es allerdings schon Entwarnung: Maier meldete sich wieder fit und kann beim Heimspiel gegen Dynamo Dresden am Sonntag auflaufen.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr