Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Hannover 96 schlägt den RSE mit 10:0

Testspiel Hannover 96 schlägt den RSE mit 10:0

Im vierten Testspiel der Saison und dem letzten in der Region haben die Roten den SV Ramlingen/Ehlershausen beim traditionellen Spiel im Waldstadion mit einem klaren 10:0 besiegt. So hoch haben die Gastgeber noch nie gegen Hannover 96 verloren. 

Voriger Artikel
So entstand das 96-Mannschaftsfoto
Nächster Artikel
96 reist ohne Füllkrug nach Norderney
Quelle: Maike Lobback

Ramlingen. Nach dem 3:1-Sieg im Testspiel beim Oberligisten 1. FC Wunstorf hatte Daniel Stendel, der Trainer des Fußball-Zweitligisten Hannover 96, kritische Worte gefunden und die Spieler, die nach der Pause keinen Treffer erzielt hatten, beim Training etwas mehr laufen lassen als die anderen. Das zeigte Wirkung: Am Sonntag beim Landesligisten SV Ramlingen/Ehlershausen (RSE) präsentierten sich die 96-Profis wieder in Torlaune und gewannen nach einer über lange Strecken sehr überzeugenden Vorstellung mit 10:0.

15-mal haben die 96-Profis beim RSE gespielt, das Ramlinger Waldstadion ist so etwas wie ihr Testspielwohnzimmer; Stendel hat als Spieler dort in einer Partie dreimal getroffen. Doch nie gab es einen zweistelligen Sieg, der Rekord lag beim 9:1 aus dem Jahr 2004. Bis Sonntag.    

Im vierten Testspiel der Saison und dem letzten in der Region haben die Roten den SV Ramlingen/Ehlershausen beim traditionellen Spiel im Waldstadion mit einem klaren 10:0 besiegt. So hoch haben die Gastgeber noch nie gegen Hannover 96 verloren. 

Zur Bildergalerie

Ausgerechnet als Zweitligist gewannen die „Roten“ vor offiziell 2010 Zuschauern zweistellig, und das lag nicht nur daran, dass sich die Ramlinger ungewohnt schwach zeigten. 96 hatte Spiellust, und der ehrgeizige Stendel bekannte hinterher, dass er gern schon bis zur Pause zehn Tore geschossen hätte.

Die Mannschaft, als Kapitän von Artur Sobiech angeführt, legte schon nach drei Minuten mit dem Toreschießen los durch Miiko Albornoz, den überragenden Spieler der ersten Halbzeit. Albornoz, bislang bei 96 nicht als Torjäger aufgefallen, traf zweimal (genau wie Sobiech) und war fast überall, sogar in der Spielmacherposition tauchte der Chilene auf.

Noah-Joel Sarenren-Bazee hatte im vierten Testspiel seinen ersten Einsatz und traf einmal. Charlison Benschop feierte in der zweiten Halbzeit sein Comeback nach Verletzungspause ebenfalls mit einem Treffer, Neuzugang Babacar Gueye ging dagegen leer aus.

Trainer Stendel erwies sich vor den Augen von Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking, der die Partie an der Seite von 96-Geschäftsführer Martin Bader verfolgte, als experimentierfreudig. Marius Wolf durfte als Rechtsverteidiger ran, Fynn Arkenberg als linker Innenverteidiger.

Am Montag reist 96 ins Trainingslager nach Norderney. Nicht dabei sein wird Niclas Füllkrug, die Verhandlungen mit dem 
1. FC Nürnberg stocken. Doch auch als Nachkömmling wäre er auf der Ostfriesischen Insel willkommen. 

Von Tobias Krause

  • Hannover 96 erste Halbzeit: Sahin-Radlinger – Sorg, Hübner, Hübers, Albornoz – Anton, Fossum – Sarenren-Bazee, Maier, Karaman – Sobiech.
  • Hannover 96 zweite Halbzeit: Sahin-Radlinger – Wolf, Anton, Arkenberg, Prib – Bakalorz, Bähre – Klaus, Sulejmani – Benschop, Gueye.
  • Tore: 0:1 (3.) Albornoz, 0:2 (13.) Anton, 0:3 (16.) Sobiech, 0:4 (26.) Sobiech, 0:5 (29.) Sarenren-Bazee, 0:6 (36.) Albornoz, 0:7 (41.) Karaman, 0:8 (47.) Benschop, 0:9 (58.) Sulejmani, 0:10 (60.) Bakalorz.
  • Zuschauer: 2010.
  • Nächstes Testspiel: TuS Norderney – Hannover 96 (Donnerstag, 14. Juli, 
19 Uhr).     
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr