Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Hannover 96 ist im Stress

Vor der Saison Hannover 96 ist im Stress

Hannover 96 fühlt sich für die Dreifachbelastung Bundesliga, DFB-Pokal und Europapokal gut gerüstet. Gegen Hoffenheim will das Slomka-Team an die vergangenen Super-Saison anknüpfen. Für das erste Match wurden aber erst 36.500 Tickets verkauft.

52.360097 9.730608
Google Map of 52.360097,9.730608
Mehr Infos
Nächster Artikel
"Gegen Hannover 96 nicht ins offene Messer laufen"

96-Trainer Mirko Slomka steht vor viel Arbeit.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. Der Start in die neue Bundesliga-Saison bringt Hannover 96 ziemlich viel Stress. Neben dem ersten Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr) haben Verantwortliche und Fans gleich zwei Pokal-Auslosungen im Blick. An diesen Freitag wird der mit großer Spannung erwartete Gegner für die Playoff-Spiele in der Europa League ermittelt, und am Samstag befindeen sich die „Roten" als einziger niedersächsischer Club im Lostopf für die 2. Runde im DFB-Pokal. Für diese dreifache Belastung haben die Fußballprofis in der Vorbereitung ordentlich geschwitzt.

Bald geht es für die Fußballer von Hannover 96 in die neue Saison. Am Sonnabend starten die "Roten" mit einem Heimspiel gegen Hoffenheim. Um 15.30 Uhr ist Anpfiff.

Zur Bildergalerie

„Alle haben gut gearbeitet. Die Spieler brennen auf den Start. Sie sind gierig, erfolgreich zu sein und die Fans in ihren Bann zu ziehen“, erklärte Trainer Mirko Slomka am Donnerstag. „Wir wollen in jedem Wettbewerb so weit wie möglich kommen. Dafür haben wir körperlich und taktisch gut gearbeitet“, pflichtete ihm Abwehrspieler Karim Haggui bei. Die Erwartungen im Unfeld sind nach dem unerwarteten Platz vier in der vergangenen Saison sehr groß. Das beste Bundesliga-Abschneiden und die erste Qualifikation für einen Europapokal-Wettbewerb nach 19 Jahren sind eine schwere Hypothek.

„Wir wollen nachhaltig unter die Top 10 der Bundesliga, das ist unser Ziel“, erklärte Slomka und schickte selbstbewusst noch einen Gruss an die Nachbarn aus Hamburg, Bremen und Wolfsburg hinterher: „Wir waren letzte Saison die Nummer eins im Norden, diesen Platz geben wir so leicht nicht wieder her.“ Der Trainer vertraut der eingespielten Mannschaft. Sie wurde durch die vier Zugänge Christian Pander, Artur Sobiech, Henning Hauger und Torwart Samuel Radlinger gezielt ergänzt.

Gelungene Generalprobe für Hannover 96: Das Team von Mirko Slomka bezwang den Fünftligisten Anker Wismar im Lübecker Stadion mit 6:0. Die "Roten" sind damit in der 2. Runde des DFB-Pokals.

Zur Bildergalerie

Das Auftaktmatch gegen Hoffenheim ist die erste Bewährungsprobe für den breiter aufgestellten 96-Kader. Torjäger Didier Ya Konan ist nach einem Muskelfaserriss noch nicht richtig fit. Die Entscheidung über seinen Einsatz fällt erst nach dem Abschlusstraining. In vielen Testspielen und beim 6:0 im DFB-Pokal gegen Wismar klappte das Toreschießen auch ohne den Ivorer. Trotz der guten Voraussetzungen wurden erst 36.000 Tickets für den Saisonstart verkauft. „Wir hoffen auf mehr als 40.000 Fans. Die Mannschaft hätte es verdient, vor einem ausverkauften Haus zu spielen“, sagte Slomka.

Mit 23.500 verkauften Dauerkarten verzeichnet der Traditionsclub einen Rekordwert. Sollte die Mannschaft die Gruppenphase der Europa League erreichen, wäre das für Sportdirektor Jörg Schmadtke ein Gewinn an Renommee. „Ich hätte gern ein Reiseziel, das unsere Fans ohne große Schwierigkeit erreichen können. Die Chance aufs Weiterkommen sollte auch möglichst groß sein“, sagte Schmadtke im HAZ-Interview und fügte hinzu: „Ich bin schon gespannt, wie es wieder losgeht."

r./dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Jörg Schmadtke im Interview
Platz da für Jörg Schmadtke, Geschäftsführer Sport bei Hannover 96

Jörg Schmadtke, Geschäftsführer Sport bei Hannover 96, spricht im HAZ-Interview über die Europa League, gestiegene Erwartungen und einen Masterplan für die "Roten".

mehr
Mehr aus Hannover 96
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.