Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hannover 96 verliert 0:2 gegen Caykur Rizespor

Hannover 96 im Trainingslager Hannover 96 verliert 0:2 gegen Caykur Rizespor

Hannover 96 hat das Testspiel in Wörgl gegen den türkischen Erstligisten verloren. Zu allem Überfluss leitete ein ehemaliger 96er die Schlappe der Hannoveraner ein: Deniz Kadeh traf zum 1:0 für die Türken.

Voriger Artikel
Neues Grün für die HDI-Arena
Nächster Artikel
Problemzone Außenverteidiger

Der Ex-96-Spieler Deniz Kadah bejubelt seinen Treffer zum 1:0.

Quelle: Petrow

Wörgl. Im vorletzten Testspiel vor dem Start der Bundesligasaison kassierten die "Roten" mit einem 0:2 gegen Caykur Rizespor die erste Niederlage der Vorbereitungsphase. Zunächst traf der Ex-96er Deniz Kadeh zum 1:0 für die Türken.

Hannover 96 hat das Testspiel in Wörgl gegen den türkischen Erstligisten Caykur Rizespor verloren. Die Roten lagen am Ende 0:2 zurück.

Zur Bildergalerie

Davor hatte sich Innenverteidiger Marcelo einen dicken Bock geleistet. Kweuke (83.) machte schließlich alles klar für Rizespor gegen ein 96-Team, in dem zwar viele Spieler aus der 2. Reihe standen, das aber sehr viel schuldig blieb. Beim zweiten Gegentor hatte der eingewechselte Uffe Bech gepatzt.

Hannover 96 spielte mit: Tschauner (46. Radlinger) – Anton, Marcelo, Hoffmann, Teichgräber – Sulejmani (76. Bech), Andreasen, Gülselam (68. Hirsch), Ernst (76. Karaman) – Sobiech, Benschop.

Am Dienstagvormittag hatten die "Roten" eine Trainingseinheit absolviert.

Die Spieler traten auch am Dienstag zum Training im österreichischen Saalfelden an. Kapitän Christian Schulz verpasste die Einheit verletzungsbedingt.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr