Volltextsuche über das Angebot:

24°/ 12° wolkig

Navigation:
„Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg“

Hannover 96 verliert gegen Darmstadt „Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg“

Besser hatte das Spiel für die Mannschaft von Hannover 96 nicht beginnen können – und schlechter nicht enden können. Mit einem Sieg wollten die „Roten“ als Vorletzter der Fußball-Bundesliga ihre Aufholjagd im ersten Spiel der Rückrunde gegen Darmstadt 98 starten. Doch daraus wurde nichts. 

Voriger Artikel
Hannover 96 verliert 1:2 gegen Darmstadt
Nächster Artikel
Hannover 96 braucht Punkte

Adam Szalai (Mitte) setzt sich durch.

Quelle: Lobback

Hannover. Die Premiere von Trainer Thomas Schaaf als 96-Trainer ging gründlich in die Hose, die drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt holten sich die Gäste durch einen etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 2:1-Sieg. Und statt sich in der Tabelle zu verbessern, rutschte 96 durch das Remis von Hoffenheim sogar auf den letzten Rang. Die Talfahrt geht weiter.

Das Spiel: Es wird noch längst nicht alles funktionieren, hatte Trainer Schaaf vor dem Spiel gesagt, wichtig sei nur, dass die Punkte in Hannover bleiben. Zählbares gab es am Ende nicht für die „Roten“, was besonders bitter ist, weil im ersten Spiel unter dem neuen Coach doch schon eine ganze Menge besser war als in der Hinrunde. Die Mannschaft zeigte eine sehr engagierte Leistung und überzeugte über weiter Strecken der Partie auch spielerisch. Und die Chancen, die Begegnung gegen den Aufsteiger zu gewinnen, waren durchaus vorhanden. Die beste verdaddelten Adam Szalai und Andre Hoffmann nach einem Konter in der 69. Minute.

Wie schon im Hinspiel und der Pokalpartie machten die „Lilien“ 96 das Leben schwer. Besonders die beiden ehemaligen 96er Konstantin Rausch und Jan Rosenthal sorgten nach einer schwachen Anfangsphase der Südhessen immer wieder für Gefahr. Am Ende fehlte der Mannschaft von Trainer Schaaf die Kraft, um aus der drohenden Niederlage wenigstens noch ein 2:2 zu machen. Der Wille, und das ist vielleicht die beste Nachricht für die „Roten“ von diesem Spiel, war jedoch bis zur letzte Sekunde da.

Die Tore: Sandro Wagner (31. und 47. Minute) drehte die Partie für die abgezockten Hessen mit einem Doppelpack, Neuzugang Hugo Almeida (10.) hatte die „Roten“ mit einem schönen Treffer zunächst früh in Führung gebracht. Eine Hereingabe von Hiroki Sakai schloss der 96-Angreifer direkt ab und schoss den Ball unhaltbar unter die Latte. Doch das Tor des bulligen Portugiesen war für Hannover am Ende zu wenig. 96 kassierte damit die vierte Pleite in Serie, während Darmstadt sein Polster auf die Gefahrenzone komfortabel vergrößerte und nun schon sieben Punkte Vorsprung auf 96 hat.

Die "Roten" bestreiten den Rückrundenstart in der HDI-Arena gegen Darmstadt.

Zur Bildergalerie

Die Szene des Spiels: Vieles hat 96 gegen Darmstadt richtig und besser gemacht, eine Schwächephase in der Defensive leistete sich die Mannschaft dennoch. In den letzten zehn Minuten vor der Pause und kurz nach dem Wechsel hatten die „Roten“ einige große Schnitzer in ihrem Spiel, was die Gäste eiskalt ausnutzten. Der Treffer von 98-Stürmer Sandro Wagner in der 47. Minute fiel in diese Phase. Davon erholte sich 96 auch deshalb nicht mehr, weil mit diesem Gegentor auch eine Menge Selbstvertrauen verloren ging.

Die Spieler des Spiels: Auch wenn sein Tor am Ende nichts wert war: Mit Hugo Almeida und Adam Szalai haben die „Roten“ endlich einen Sturm, der diesen Namen auch verdient.

Die Statistik: Bei den gewonnen Zweikämpfen (56%) liegt 96 ebenso vorne wie beim Ballbesitz (64 %). Und die Anzahl der Flanken (23) belegt, dass im Vergleich zu den Spielen der Hinrunde jetzt viel mehr in der Offensive passiert.

Die Stimmen:

Thomas Schaaf (96-Trainer): ,,Wir haben eine andere 96-Mannschaft als in der Vorbereitung gesehen. Wenn wir das, was wir in den ersten 20, 25 Minuten über 90 Minuten gezeigt hätten, dann hätten wir das Spiel mit Sicherheit nicht verloren. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg – mit dem Ergebnis allerdings absolut nicht.“

Dirk Schuster (Darmstadt-Trainer): „In den ersten 15 Minuten hatten wir einige Problemchen, danach haben wir uns in das Spiel hineingebissen. Ich hoffe, dass 96 in der Liga bleibt, denn da gehören sie hin.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Die Trikots von Hannover 96

Eine Zeitreise durch den Kleiderschrank von Hannover 96: Die Arbeitskleidung der „Roten“ im Rückblick.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
17. Mai 2016 - Heiko Rehberg in Allgemein

Die Zeichen stehen auf Abschied. Leon Andreasen und Christian Schulz werden bei Hannover 96 mit großer Wahrscheinlichkeit keinen neuen Vertrag mehr bekommen. Beide sind 33 Jahre und verletzungsanfällig.

mehr

Bruno Brauer und Uwe Janssen nehmen als „Der Platzwart“ in der Rubrik „Roter Platz“ ihren Lieblingsverein unter die Lupe. mehr

Das sind die bisherigen 96-Trainer

Namen wie Rolf Paetz, Karl-Heinz Mühlhausen und Hannes Baldauf gehören genauso zur 96-Trainer-Geschichte wie Tayfun Korkut, Mirko Slomka und Ralf Rangnick. Die Trainer von Hannover 96 seit 1963: