Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
0:3-Pleite für Hannover 96

Niederlage in Mainz 0:3-Pleite für Hannover 96

Nach dem enttäuschenden Auftritt bei der Heimpremiere gegen Bayer Leverkusen sollte es gegen Mainz 05 nun besser laufen. 96 wollte punkten - lag aber bereits in der ersten Hälfte bereits mit 0:2 zurück. Kurz nach dem Wiederanpfiff erhöht Mainz auf 3:0. 

Voriger Artikel
Nicht zu klein machen!
Nächster Artikel
Totalversagen in allen Mannschaftsteilen

Bemüht im Zweikampf: Marcelo (links) und Sakai.

Quelle: afp

Hannover. Wieder kein Erfolg für Hannover 96: Die "Roten" mussten sich am 3. Spieltag der Bundesligasaison Mainz 05 mit 0:3 geschlagen geben.

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker

Keine Punkte für Hannover 96: Obwohl die Mannschaft gegen Mainz den ersten Saisonsieg holen wollte, verlor das Team von Michael Frontzeck mit 0:3.

Zur Bildergalerie

96-Trainer Michael Frontzeck hatte einige Änderungen in der Startelf vorgenommen. Felix Klaus ersetzte Kenan Karaman im offensiven Mittelfeld. Weil Frontzeck auf Mevlüt Erdinc verzichten muss, rückte Uffe Bech in die Startelf und gab sein Bundesligadebüt. Gegen die starken Mainzer, die vor allem mit schnellem Umschaltspiel überzeugten, hatte Hannover 96 aber am Sonnabend kaum eine Antwort parat.

Kommentar

Totalversagen in allen Mannschaftsteilen: Bei Hannover 96 gibt es nach der Niederlage nichts mehr schön zu reden. Der Kommentar.

Vor allem Yoshinori Muto beim 3:0 (2:0) gegen die "Roten" der spielentscheidende Mann für Mainz. Mit seinen ersten beiden Treffer für die 05er (15., 29. Minute) vor 26.872 Zuschauern ebnete Muto den Weg zu einem ungefährdeten Erfolg in der Fußball-Bundesliga. Für den Endstand sorgte Yunus Malli (47.).

Die neuformierten Niedersachsen konnten ihrem scheidenden Manager Dirk Dufner kein Abschiedsgeschenk bereiten. 96 bot über weite Strecken eine schwache Leistung und konnten die Partie erst offener gestalten, als die Entscheidung längst gefallen war.  

96 harmlos im Angriff

Nach dem Überraschungscoup bei Borussia Mönchengladbach brachte der Mainzer Trainer Martin Schmidt neues Personal in der Abwehr. Den am Sonnabend zu Borussia Dortmund gewechselten Koreaner Joo-Ho Park ersetzte erwartungsgemäß der Schwede Pierre Bengtsson. Der Franzose Gaëtan Bussmann vom FC Metz soll als Ersatz geholt werden. Auf der rechten Seite kam Leon Balogun für Daniel Brosinski zum Einsatz, um bei Standards den großen Hannoveranern gewachsen zu sein.

Was meinen Sie?

Trotz der schwachen Vorstellung gegen Mainz will 96 keinen Neuzugang mehr verpflichten. Eine gute Entscheidung?

Bei den Hannover 96 rückten Felix Klaus und Uffe Bech in die Startelf. Beide musste zur Pause ihren Platz wieder räumen. Die Mainzer mussten früh einen Rückschlag verkraften. Spielmacher Fabian Frei musste mit einer Oberschenkelblessur schon nach acht Minuten den Platz verlassen und wurde durch Danny Latza ersetzt. Die Mainzer erholten sich aber schnell und übernahmen nach verteilter Anfangsphase mehr und mehr das Kommando.

Verantwortlich dafür die Führung durch Muto. Von Jairo Samperio mustergültig freigespielt, traf der Japaner erstmals in der Bundesliga. Kurz danach hatte der 23-Jährige die nächste Chance (18.). Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler eilte heraus und vereitelte einen Treffer. 

Totalausfall in allen Mannschaftsteilen: Gegen Mainz 05 zeigte Hannover 96 keine gute Leistung. Die Einzelkritik.

Zur Bildergalerie

Hannover 96 hatte nicht mehr zu bieten. Die Angriffsbemühungen waren harmlos, weil die Mainzer großen Druck ausübten. Nachdem Christian Clemens nach Vorarbeit von Muto knapp verzogen hatte, brachte die folgende Ecke die Vorentscheidung. Wieder war der Japaner zur Stelle, als Stefan Bell hoch vors Tor köpfte. 

Die "Roten" wirkten zunehmend verunsichert. Die Desorientierung wurde augenscheinlich, als sich der erfahrene Marcelo den Ball von Muto vom Fuß spitzeln ließ. Malli nutzte das Geschenk, umkurvte noch 96-Keeper Zieler und traf zum 3:0. Wenig später war Zieler bei einem strammen Schuss des Mainzers Sieger (50.) aber zur Stelle und rettete.    

Mainz schaltete einen Gang zurück. Sakai (62.), Charlison Benshop (65.) und Salif Sané mit einem Pfostenschuss (76.) sorgten für ein wenig Gefahr vor dem Mainzer Tor. Aus Mainzer Sicht scheiterte Clemens an Zieler (84.), den Nachschuss setzte der eingewechselte Daniel Brosinski auf die Latte (84.). Kurz vor dem Abpfiff traf Florian Niederlechner den Pfosten. 

Letztes Spiel für Dirk Dufner

Nach dem Spiel gegen Mainz ist Schluss für Dirk Dufner bei den "Roten". 28 Monate hat er als Sportdirektor für 96 gearbeitet und insgesamt mehr als 20 neue Spieler verpflichtet.

Dirk Dufner hat als Sportdirektor von Hannover 96 mehr als 20 Spieler verpflichtet. Darunter waren Top-Verpflichtungen, aber auch glasklare Flops.

Zur Bildergalerie

dpa/sag

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
3. Bundesliga-Spieltag
Ein Eigentor von Adam Hlousek (11. Minute), Luc Castaignos per Doppelpack (42./87.) und ein Elfmetertor von Haris Seferovic (69.) verdarben den Schwaben ihr 850. Bundesliga-Heimspiel.

Für Stuttgart ist der Fehlstart perfekt. Die Schwaben kassierten am Samstag beim 1:4 gegen Frankfurt die dritte Niederlage im dritten Spiel. Dagegen hat sich der 1. FC Köln zumindest für wenige Stunden durch ein 2:1 gegen den HSV auf den zweiten Platz vorgeschoben.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr