Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
96 verpflichtet Nationaltorwart Almer

Neuzugang aus Cottbus 96 verpflichtet Nationaltorwart Almer

Hannover 96 hat Robert Almer als neuen Torwart verpflichtet. Der österreichische Nationalkeeper, der bislang beim Zweitligisten Energie Cottbus spielte, bekommt einen Vertrag bis 2015. Aus dem 96-Trainingslager in Bad Radkersburg berichtet Jörg Grußendorf.

Voriger Artikel
Hannover 96 verliert gegen Pokalsieger Zwolle
Nächster Artikel
Das müssen Sie zum 96-Trainingslager wissen

Künftig ein "Roter": Robert Almer.

Quelle: dpa

Bad Radkersburg. Der aktuelle österreichische Nationaltorwart spielt künftig für die „Roten“. Hannover 96 hat am Sonntag Robert Almer bis zum 30. Juni 2015 unter Vertrag genommen. Der 30-Jährige kommt ablösefrei vom Zweitligaabsteiger Energie Cottbus, bei dem sein Kontrakt ausgelaufen war. Almer wurde schon am Sonntagabend im Mannschaftshotel seinen neuen Mitspielern vorgestellt und soll Montag das erste Training mitmachen.

„Robert ist ein toller Typ“, sagte Sportdirektor Dirk Dufner, der Almer gemeinsam mit Trainer Tayfun Korkut und -Torwarttrainer Jörg Sievers vor einigen Tagen bei Vertragsgesprächen kennengelernt hat. Der 15-fache Nationalspieler war auch schon für Fortuna Düsseldorf, Austria Wien und den SV Mattersberg aktiv. Laut Dufner hat sich Almer klar mit der Rolle als Nummer 2 hinter dem deutschen Nationalkeeper Ron-Robert Zieler bei den „Roten“ engagiert.

Das Romantik-Hotel im Park Bad Radkersburg wird die nächsten Tage ihr Zuhause sein: Am Sonntag bezogen die Spieler von Hannover 96 ihr Quartier im Trainingslager.

Zur Bildergalerie

Der Transfer war nötig geworden, weil 96 auf der Torhüterposition echte Nöte bekommen hat. Trainer Tayfun Korkut hatte in den Trainingseinheiten bisher lediglich die beiden Nachwuchskeeper Timo Königsmann (17 Jahre) und Maximilian Brünig (18) zur Verfügung. Weltmeister Zieler ist noch im wohlverdienten WM-Urlaub, er wird erst am nächsten Montag in Hannover wieder das Training aufnehmen. Seine Stellvertreter Markus Miller und Samuel Radlinger sind nach Knieoperationen noch nicht fit.

Almer soll nicht der letzte Neue sein, den 96 in die Steiermark nachkommen lassen will. Schon in den nächsten Tagen will Dufner einen neuen Innenverteidiger präsentieren. „Wir stehen vor einem Abschluss“, sagte der Sportdirektor. Auf die Frage, wann der Defensivspieler im Trainingslager auftauche, antwortete Dufner schmunzelnd: „Wir sind ja noch länger in Bad Radkersburg.“

Berichtet für die HAZ aus Bad Radkersburg: Jörg Grußendorf.

Berichtet für die HAZ aus Bad Radkersburg: Jörg Grußendorf.

Quelle:

Und weil das so ist – 96 bleibt noch bis zum nächsten Sonntag in dem österreichischen Kurort – erscheint es gut möglich, dass auch noch ein dritter Neuzugang in dieser Zeit anreisen wird. „Im Idealfall ein rechter Außenbahnspieler, der auch im Sturm spielen kann“, sagte Dufner. „Wir wollen da aber keinen Druck machen.“

Wie im Falle des Innenverteidigers könnte es ein, dass 96 den Spieler nur ausleihen wird. „Natürlich mit einer Kaufoption“, sagte der Sportdirektor. In der Offensive hat er weiter seinen Wunschspieler Stefan Aigner im Blick, den Eintracht Frankfurt derzeit nicht abgeben will. Nach der Saison läuft dessen Vertrag aber aus – und dann könnte 96 zuschlagen, wenn noch Bedarf ist. Und in der Defensive will man dem jungen Andre Hoffmann (21) niemanden langfristig vor die Nase setzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Die „Roten“ in Bad Radkersburg
Ankunft in Bad Radkersburg: Mittelfeldspieler Leon Andreasen (Mitte) führt die Reisegruppe der „Roten“ auf dem Weg aus dem Mannschaftsbus zum Hotel an.

Seit Sonntagmittag sind die „Roten" im Trainingslager in Österreich. Viel Zeit für die Landschaft bleibt nicht, denn Trainer Tayfun Korkut erwartete die Profis am Nachmittag schon auf dem Platz. Aus Bad Radkersburg berichtete Jörg Grußendorf.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 28. September 2016

Die "Roten" bereiten sich auf der Mehrkampfanlage auf das Spiel gegen den FC St. Pauli vor.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
28. September 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Jetzt ist es offiziell, erst am 16. Oktober gegen Union Berlin wird Salif Sane wieder für die „Roten“ spielen können. Dann hat der 96-Profi seine Sperre von vier Spielen abgebrummt.

mehr