Volltextsuche über das Angebot:

20°/ 3° heiter

Navigation:
Kein Niedersachsen-Derby an Enke-Todestag

Hannover 96 will Antrag stellen Kein Niedersachsen-Derby an Enke-Todestag

Das Derby gegen Eintracht Braunschweig soll nach dem Willen von Hannover 96 nicht am Todestag von Robert Enke stattfinden. Einen entsprechenden Antrag wird der Fußball-Bundesligist an die Deutsche Fußball-Liga (DFL) richten, wie Martin Kind gegenüber der HAZ bestätigte.

Voriger Artikel
Hannover 96 zittert sich zum Testspielsieg
Nächster Artikel
96 siegt 9:1 gegen Schleswig

Robert Enke hatte sich am 10. November 2009 das Leben genommen.

Quelle: zur Nieden

Hannover. „Wir haben die Bitte, das Spiel nicht am 10. November anzusetzen“, sagte der 96-Klubchef. Die Partie in der HDI-Arena gegen die Braunschweiger, die den Antrag des Niedersachsenrivalen unterstützen wollen, ist für den 12. Spieltag (8. bis 10. November) angesetzt worden.

Kind befürchtet angesichts der jüngsten Schmähgesänge aus der eigenen Fankurve („Tod und Hass dem BTSV“) eine Eskalation der ohnehin brisanten Situation zwischen den beiden Fanlagern. „Solch eine unglückliche Wortwahl passt nicht zu so einem Tag“, sagte Kind, der davon ausgeht, dass die DFL dem Antrag entsprechen wird. Da angesichts der angespannten Sicherheitslage auch Freitag- und Sonnabendabend wegen der einsetzenden Dunkelheit eher unwahrscheinlich sind, dürfte die Partie am Sonnabendnachmittag (15.30 Uhr) stattfinden.

Robert Enke ist tot. Der Fußball-Nationaltorhüter hat sich an einem Bahnübergang in Neustadt das Leben genommen.

Robert Enke nahm sich am 10. November 2009 das Leben. Spontan stellten trauernde Fans Kerzen auf.

Zur Bildergalerie

Enke hatte sich am 10. November 2009 das Leben genommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Das sind die besten 96-Torhüter

Starker Rückhalt hat bei Hannover 96 Tradition: Die besten Torhüter der „Roten“.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
20. April 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Er spricht die Sprache der Spieler und kommt bei den 96-Profis vielleicht auch deshalb so gut an, weil er sich immer noch ein bisschen wie ein Spieler fühlt. So lange ist es ja noch nicht her, dass Daniel Stendel für Hannover 96 auf Torejagd ging.

mehr

Bruno Brauer und Uwe Janssen nehmen als „Der Platzwart“ in der Rubrik „Roter Platz“ ihren Lieblingsverein unter die Lupe. mehr

Das sind die bisherigen 96-Trainer

Namen wie Rolf Paetz, Karl-Heinz Mühlhausen und Hannes Baldauf gehören genauso zur 96-Trainer-Geschichte wie Tayfun Korkut, Mirko Slomka und Ralf Rangnick. Die Trainer von Hannover 96 seit 1963: