Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Hannover 96 hofft auf sechsten Heimsieg

Freitagsspiel gegen Heidenheim Hannover 96 hofft auf sechsten Heimsieg

Auch wenn bei Hannover 96 in den bisherigen Spielen der 2. Fußball-Bundesliga nicht alles nach Plan lief, auf ihre Heimstärke konnten sich die „Roten“ verlassen. In sechs Spielen ging die Mannschaft von Trainer Daniel Stendel fünfmal als Sieger vom Platz, nur im Spiel gegen Dynamo Dresden reichte es nicht. Trotzdem steht 96 nur auf Rang 4.

Voriger Artikel
96 erwartet Geduldsspiel gegen Heidenheim
Nächster Artikel
Heidenheim-Torwart mit Risswunde im Krankenhaus

Heimstark: Hannover 96 siegte in fünf von sechs Spielen in der HDI-Arena.

Quelle: imago

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von HAZ.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von HAZ.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
12-Monatsabo

12-Monatsabo

12 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von HAZ.de

Mehr Information Bereits gekauft?
12-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von HAZ.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen

Das HAZ-Digitalpaket

Unsere mobilen Produkte zum Paketpreis, jetzt bestellen.

mehr erfahren
Digitalpaket
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr