Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Neuer Spieler kommt frühestens Sonntag

Hannover 96 Neuer Spieler kommt frühestens Sonntag

Ein neuer Spieler soll das Team von Hannover 96 noch verstärken. Vor Sonntag soll auf dem Transfermarkt aber nichts geschehen. Die "Roten" wollen den Kader aber nicht nur verstärken, sondern auch Spieler abgeben.

Voriger Artikel
"Enttäuschung kann auch ein Antrieb sein“
Nächster Artikel
96er Bähre und Teichgräber werden verliehen

Sucht noch einen neuen Spieler: Thomas Schaaf.

Quelle: Archiv

Frühestens Sonntag: Die Suche gestaltet sich schwieriger als erwartet. Am Freitag oder Sonnabend wird Hannover 96 jedenfalls keinen neuen Spieler verpflichten. „Wir sind dran“, sagt 96-Geschäftsführer Martin Bader, „aber wenn wir interessiert sind, heißt das nicht, dass wir den Spieler auch bekommen. Vor unserer Partie am Sonnabend in Leverkusen wird nichts passieren.“ Bader setzt sozusagen auf die letzten beiden Tage, denn am Montagnachmittag schließt der Transfermarkt für diesen Winter, und bis dahin wollen die „Roten“ noch einen Erfolg vermelden. Auf eine direkte Position habe man sich nicht festgelegt, sagt Bader, nur zwei Dinge müssen bei dem einen Neuen, der noch geholt werden soll, stimmen: ein gutes Defensivverhalten und dass er „sofort helfen kann“ (Bader).

Mehrere Kandidaten: Der 96-Geschäftsführer wollte wie immer keine Namen kommentieren. Gerüchten zufolge soll 96 an Vegard Forren interessiert sein, ein 27-jähriger Innenverteidiger, der für Molde FK spielt – und an Philippe Senderos. Der 30-jährige Schweizer und sein bisheriger Club Aston Villa haben am Mittwochabend den Vertrag des Verteidigers im beiderseitigen Einvernehmen vorzeitig aufgelöst. Senderos war im Sommer 2014 ablösefrei aus Valencia zum Club in der Premier League gekommen.

Großer Kader: Bis Montag wollen die „Roten“ nicht nur noch den einen Neuen holen, sondern auch den einen oder anderen aus dem eigenen aufgeblähtem Kader noch verkaufen oder ausleihen. „Wir werden niemanden vom Hof jagen“, sagt Bader, „aber es wäre schon wünschenswert, den Kader zu verkleinern.“ Das ist jedoch alles andere als einfach. Charlison Benschop, dem ein Angebot von Fortuna Düsseldorf vorliegt, hat bereits abgewinkt. Er will seine Verletzungen (Knieoperation und Schambeinprobleme) in Ruhe auskurieren. Ceyhun Gülselam möchte seinen Vertrag bei den „Roten“ ebenfalls erfüllen, und auch Felix Klaus will bei 96 weiter seine Chance suchen. Felipe wird sogar länger in Hannover bleiben: Der 28-jährige Ersatzspieler verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr bis 2018, der sogar für die 2. Liga gilt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr