Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hannover 96 zittert sich zum Testspielsieg

2:1 gegen TSV Krähenwinkel Hannover 96 zittert sich zum Testspielsieg

Hannover 96 ist im Testspiel gegen TSV Krähenwinkel Kaltenweide gerade noch an einer Blamage vorbeigekommen. Der Bundesligist besiegte den Bezirksligist vor 1400 Zuschauern etwas glücklich mit 2:1.

Voriger Artikel
Auf Quälix' Spuren
Nächster Artikel
Kein Niedersachsen-Derby an Enke-Todestag

Tim Linnemann (Krähenwinkel am Boden) erzielt das 1:1 für TSV Krähenwinkel.

Quelle: zur Nieden (Archiv)

Krähenwinkel. Schon in den ersten Minuten nutzte der Bezirksligist die Schwäche der 96-Abwehr und schockte das Team von Mirko Slomka. In der zehnten Minute setzte Paulo Oliveria einen Torschuss nur an den Pfosten. Eine Minute später ging dann der Bundesligist in Führung: Lars Stindl vollstreckte mit einem strammen Schuss in den Winkel zum 0:1 für die Roten.

Zwölf Minuten später patzten dann Neuzugang Florian Ballas und Ersatztorhüter Markus Miller gleichermaßen. Nach einem verunglückten Rückpass und einer verunglückten Ballannahme gelangte das Spielgerät zu Tim Linnemann, der in der 23. Minute zum 1:1-Ausgleichstreffer abstaubte.

Hannover 96 ist im Testspiel gegen TSV Krähenwinkel Kaltenweide gerade noch an einer Blamage vorbeigekommen.

Zur Bildergalerie

Ein sehenswertes Solo von Jan Schlaudraff führte in der 54. Minute schließlich zum Sieg des Favoriten. Der Dribbelkünstler setzte sich gleich gegen mehrere Krähenwinkler durch und traf zum 2:1.

Zum Ende mussten die Roten allerdings nochmal zittern. In der 86. Minute traf Daniel Mücke aus 18 Metern aber ebenfalls nur den Pfosten.

Die Startaufstellung von Hannover 96: Miller - Avevor, Ballas, Schulz, Pander - Nikci, Prib, Stindl, Huszti - Schlaudraff, Bittencourt

bj/cli

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr