Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 9° Regenschauer

Navigation:
Hannovers Neuzugang will spielen wie Vidal

Hotaru Yamaguchi Hannovers Neuzugang will spielen wie Vidal

Das war ein gelungener Einstand. „Guten Tag, ich bin Hotaru Yamaguchi, ich komme von Cerezo Osaka, ich wünsche ein frohes neues Jahr“, stellte sich der Japaner auf Deutsch vor. Für seine Zeit bei 96 hat er sich Großes vorgenommen: er will sich an der Spielweise von Bayerns Arturo Vidal orientieren.

Voriger Artikel
"Schmadtke-Ausstieg war der Knackpunkt"
Nächster Artikel
Er soll 96 aus dem Abstiegssumpf schießen

Hotaru Yamaguchi 

Quelle: Petrow

Hannover. Das war nicht die einzige Überraschung, die der 25-jährige Neuzugang von Hannover 96 bei seiner Vorstellung parat hatte. Auf die Frage, welcher defensive Mittelfeldspieler in der Bundesliga ihm am meisten imponiere, antwortete Yamaguchi: „Mein Lieblingsspieler ist Arturo Vidal.“ Der Chilene des FC Bayern ist ein Profi, der weder sich noch seinen Gegner schont und viel Kampfgeist besitzt. Einen Spieler mit solchen Eigenschaften könnten auch die „Roten“ im Abstiegskampf gut gebrauchen.

Der neue Coach Thomas Schaaf leitete am Montag, 4. Januar, das erste Training bei Hannover 96.

Zur Bildergalerie

Zwei Dinge haben ihn an seinem ersten Arbeitstag in Hannover beeindruckt, sagte der Mittelfeldspieler. Er sei überrascht gewesen, „dass wir am ersten Tag so viel mit dem Ball trainiert haben. Und Schnee haben wir in Osaka so gut wie nie.“ Und auch auf die Frage nach der japanischen Mentalität, von der 96-Geschäftsführer Martin Bader geschwärmt hatte („Die kannst du morgens um 3 Uhr anrufen und sie kommen zum Training - ohne zu diskutieren“), gab es eine schlagfertige Antwort des 25-Jährigen. Vielleicht habe Bader etwas übertrieben, sagte Yamaguchi, „aber wenn der Befehl so lautet, dann werde ich auch kommen“.

So etwas hört ein Trainer gern. „Er ist lauf- und spielstark, er kann ein Spiel gut lesen“, sagte 96-Chefcoach Thomas Schaaf über den Neuzugang.

Hotaru Yamaguchi 

Quelle: Sielski

pur

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zieler krank

Letztes Training vor dem Aufbruch ins Trainingslager: Am Mittwochnachmittag bat Hannovers neuer Trainer Thomas Schaaf die Spieler noch einmal auf die Mehrkampfanlage. Wegen eines Infekts konnte Torwart Ron-Robert Zieler nicht am Training teilnehmen, trotzdem will er mit der Mannschaft die Reise ins türkische Belek antreten.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Hier kicken die "Roten" ab August

Das letzte Spiel in der ersten Liga hat Hannover 96 hinter sich gebracht. Zeit, um zu schauen, wohin es die "Roten" in der kommenden Saison verschlägt. Das sind die Stadien der neuen 96-Gegner. Die vier Mannschaften, die in der Relegation noch um einen Platz in der ersten beziehungsweise zweiten Bundesliga kämpfen, sind alle in der Galerie aufgeführt.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
17. Mai 2016 - Heiko Rehberg in Allgemein

Die Zeichen stehen auf Abschied. Leon Andreasen und Christian Schulz werden bei Hannover 96 mit großer Wahrscheinlichkeit keinen neuen Vertrag mehr bekommen. Beide sind 33 Jahre und verletzungsanfällig.

mehr

Bruno Brauer und Uwe Janssen nehmen als „Der Platzwart“ in der Rubrik „Roter Platz“ ihren Lieblingsverein unter die Lupe. mehr

Das sind die bisherigen 96-Trainer

Namen wie Rolf Paetz, Karl-Heinz Mühlhausen und Hannes Baldauf gehören genauso zur 96-Trainer-Geschichte wie Tayfun Korkut, Mirko Slomka und Ralf Rangnick. Die Trainer von Hannover 96 seit 1963: