Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Kiyotake fehlt bei nächsten Testspielen

Japanreise aus familiären Gründen Kiyotake fehlt bei nächsten Testspielen

Der Mittelfeldspieler der "Roten" Hiroshi Kiyotake wird aus familiären Gründen die kommenden Testspiele verpassen. Der Japaner ist nach einem Gespräch mit Trainer Frontzeck bis zum Ende der Woche vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt und wird in sein Heimatland reisen.

Voriger Artikel
"Kraut-und-Rüben-Kick der schlimmeren Sorte"
Nächster Artikel
„Keine leichte Aufgabe für Zieler“

Der japanische Nationalspieler reise aufgrund einer dringenden familiären Angelegenheit in seine Heimat, heißt es.

Quelle: dpa (Archivbild)

Hannover,. Nach dem enttäuschenden Saisonstart in der Fußball-Bundesliga von Hannover 96 mit nur einem Punkt aus drei Spielen, ruhten die Hoffnungen der Fans auch auf die Rückkehr von Mittelfeldspieler Hiroshi Kiyotake. Der Japaner musste nach einem Mittelfußbruch mehrere Monate pausieren und sollte sich in den Tagen bis zum nächsten Heimspiel am 12. September gegen Borussia Dortmund in den Testspielen Spielpraxis holen. Doch daraus wird nichts.

Wie 96 mitteilte, wurde Kiyotake am Dienstag nach einem persönlichen Gespräch mit 96-Trainer Michael Frontzeck für den Rest der Woche vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt. Der japanische Nationalspieler reise aufgrund einer dringenden familiären Angelegenheit in seine Heimat, heißt es. Damit steht Kiyotake den „Roten“ für die beiden Testspiele am Mittwoch gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder sowie am Freitag gegen den Rotenburger SV nicht zur Verfügung.

pur

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verpatzter Saisonstart
So lange ist das noch gar nicht her: Im September 2010 präsentierten 96-Fans im Stadion die Meisterschale.

Die Mannschaft von Hannover 96 läuft Gefahr, das dritte Mal hintereinander im Abstiegskampf zu landen. Oder steckt sie bereits mittendrin, wie viele Fans glauben? „Ich muss mich manchmal kneifen“, sagt Trainer Michael Frontzeck, „es wird ein Szenario gestrickt, das düsterer nicht sein kann.“

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr