Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kind hält an Schaaf fest – auch bei Abstieg

Hannover 96 Kind hält an Schaaf fest – auch bei Abstieg

Obwohl sie Tabellenletzter sind, lässt Präsident Martin Kind den sieglosen Trainer Thomas Schaaf (54) nicht fallen. "Einen weiteren Trainer-Wechsel schließe ich komplett aus. Wir gehen bis zum Ende mit Schaaf, auch wenn wir absteigen", sagte der 71-jährige Kind der "Bild"-Zeitung. 

Voriger Artikel
Wird es noch dunkler im Tabellenkeller?
Nächster Artikel
Das neue 96-Mannschaftsfoto zum Download

Präsident Martin Kind hält an Trainer Schaaf fest. Zu viele Trainerwechsel gab es in den vergangenen Jahren.

Quelle: dpa

Hannover. Seit Thomas Schaaf Trainer von Hannover 96 ist, hat er alle vier Partien verloren. Insgesamt wartet Hannover seit sieben Spielen in der Fußball-Bundesliga auf einen Sieg.

Doch Kind gibt trotz der erschütternden Bilanz und bereits sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz noch nicht auf. "Wir glauben an den Klassenerhalt, solange er rechnerisch möglich ist", sagte der Unternehmer.

Die Statistik spricht allerdings gegen die Roten, die bisher nur 14 Punkte sammelten: Im Zeitalter der Drei-Punkte-Regel stiegen bisher alle Mannschaften mit so wenigen Zählern nach 21 Spieltagen am Ende ab.

r.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rückkehr des 96-Regisseurs
„Ich werde es auf jeden Fall versuchen“: 96-Profi Hiroshi Kiyotake (vorn) läuft Salif Sane davon.

Die Hoffnung kehrt zurück. Viel mehr als der gute Auftritt von Hannover 96 in Dortmund nährt sie das zu erwartende Comeback von Hiroshi Kiyotake am Sonntag gegen den FC Augsburg. „Ich werde auf jeden Fall versuchen, dabei zu sein“, sagt der Japaner.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr