Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Kind will Schaaf auch in der 2. Liga halten

Hannover 96 Kind will Schaaf auch in der 2. Liga halten

Nach der erneut desaströsen Leistung der "Roten" hat sich 96-Clubchef Martin Kind enttäuscht gezeigt vom Auftritt der Mannschaft: "So wird es äußerst schwer", sagte er mit Blick auf den Klassenerhalt. Kind hofft, im Falle eines Abstiegs Trainer Thomas Schaaf in Hannover halten zu können.

Voriger Artikel
Zieler: „Das ist absolut ernüchternd“
Nächster Artikel
DFB ermittelt gegen 96-Stürmer Almeida

96-Clubchef Martin Kind.

Quelle: dpa

Hannover. 96-Chef Martin Kind hofft im Falle des Abstiegs aus der Fußball-Bundesliga auf einen Neuaufbau mit Trainer Thomas Schaaf. "Wir werden sicher einen geeigneten Zeitpunkt finden, um dieses Gespräch zu führen im Hinblick auf ein mögliche Weiterverpflichtung in der 2. Liga", sagte Kind im NDR. Schaaf besitzt bei den "Roten" nur einen Vertrag für die 1. Liga. Kind hat nach dem 0:1 gegen den FC Augsburg kaum noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt. "Wir werden uns jetzt, das müssen wir schon wegen der Lizenzierung, mit der Planung der 2. Liga beschäftigen", erklärte der Vereinspräsident und Geschäftsführer.

Kind fand deutliche Worte zu dem Auftritt der "Roten" am Sonntag gegen Augsburg: "Ich bin deutlich enttäuscht von der Mannschaft." Mit Blick auf den Kampf um den Klassenerhalt fügte er hinzu: "So wird es äußerst schwer." Auf die Frage, wie lange sich 96 die 2. Liga leisten können, antwortete er jedoch kämpferisch: "Noch spielen wir 1. Liga."

Sechsmal ungenügend – die Einzelbewertung der 96-Spieler aus der Sportredaktion fällt nach dem 0:1 gegen den FC Augsburg ernüchternd aus.

Zur Bildergalerie

Die "Roten" hat zuletzt acht Spiele verloren, darunter alle fünf Ligapartien nach der Verpflichtung von Schaaf. Der Trainer hatte nach der erneuten Niederlage am Sonntagabend von "wenig Hoffnung" gesprochen. „So eine Leistung lässt sich nicht schönreden“, sagte Schaaf, der keine Erklärung für die schwache Vorstellung fand. „Nicht nachvollziehbar.“ 

frs/hr/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
96-Heimniederlage
Ron-Robert Zieler, 96-Torwart.

Nach der Heimniederlage gegen den FC Augsburg sitzt die Enttäuschung bei den "Roten" tief. Ron-Robert Zieler, Torwart von Hannover 96, fand denn auch deutliche Worte: "Das war absolut ernüchternd und unbefriedigend. Da brauche ich gar nicht um den heißen Brei herumzureden."

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr