Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Oberschenkelzerrung bei Kiyotake

Hannover 96 Oberschenkelzerrung bei Kiyotake

Hannover 96 muss im DFB-Pokalspiel am Sonnabend sehr wahrscheinlich auf Hiroshi Kiyotake verzichten. Der Japaner fällt wohl wegen einer Oberschenkelzerrung aus. Unklar sind die Einsatzchancen für Lars Stindl. Der Kapitän musste auch am Donnerstag das Training aussetzen.

Voriger Artikel
„Das ist ein schönes Highlight“
Nächster Artikel
Zieler erstmals in 96-Mannschaftsrat

Er wird Hannover 96 im Pokalspiel vermutlich fehlen: Hiroshi Kiyotake.

Quelle: zur Nieden

Kiyotake hatte das Mittwochstraining nach Beschwerden am rechten Oberschenkel nach weniger als eine Stunde beenden müssen. Ob der Japaner am Sonnabend im Pokalspiel beim Fußball-Regionalligisten FC-Astoria Walldorf auflaufen kann, erscheint zweifelhaft. Korkut hofft, dass der Japaner zügig zurückkehren kann.

Unklar sind die Einsatzchancen für Lars Stindl: Der Mannschaftskapitän hatte das Training am Mittwoch nach einem Schlag auf die Wade in einem Zweikampf mit Innenverteidiger Felipe abbrechen müssen. Auch im Donnerstagstraining fehlte er.

Gleich zwei Verletzte gab es beim Training der „Roten“ am Mittwoch. Die Bilder aus der Mehrkampfanlage.

Zur Bildergalerie

Sollten Stindl und Kiyotake eine Spielpause einlegen müssen, müsste Korkut wider Willen experimentieren und sich für seine Offensivabteilung etwas einfallen lassen.

Zieler erstmals im Mannschaftsrat

Derweil hat Tayfun Korkut fünf Profis für den Mannschaftsrat benannt: Das Spieler-Gremium, das die Interessen der Mannschaft vertritt, besteht in der neuen Saison 2014/15 aus Lars Stindl, Christian Schulz, Leon Andreasen, Jan Schlaudraff sowie Ron-Robert Zieler. Der Weltmeister und Torhüter von Hannover 96 gehört erstmals dem Mannschaftsrat an. Sein Weltmeistertitel habe aber nichts mit der Entscheidung zu tun, so Korkut. Die Benennung sei "eine logische Folge seiner Entwicklung".

z ys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
96-Pokalgegner Astoria Walldorf
Foto: „Keiner ist so vermessen, eine Sensation zu erwarten“: Matthias Born (r.) betont die Walldorfer Außenseiterrolle.

Vor dem DFB-Pokalspiel der Roten äußert sich der Trainer von 96-Gegner FC Astoria Walldorf, Matthias Born, im Interview über misslungene Generalproben, die Erwartungshaltung in Walldorf und das Training unter Amateurbedingungen

mehr
Mehr aus Hannover 96
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.