Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ein Mutmacherspiel

Kommentar zu Hannover 96 Ein Mutmacherspiel

Nach 90 Minuten standen die „Roten“ wie von vielen Fans erwartet mit leeren Händen da, und doch taugt diese 2:4-Niederlage von Hannover 96 gegen Borussia Dortmund als Mutmacherspiel. Ein Kommentar von Heiko Rehberg.

Voriger Artikel
„Am Ende war die Niederlage verdient"
Nächster Artikel
Das ist der neue 96-Fanbeirat

Artur Sobiech zeigte gegen den BVB eine starke Leistung und erzielte beide Treffer.

Quelle: Peter Steffen

Hannover. Die „Roten“ haben sich ordentlich verkauft und gezeigt, dass sie es viel besser können als bei der schlimmen Vorstellung beim 0:3 in Mainz. Dass es am Ende nicht zu einer Überraschung und wenigstens zu einem Unentschieden reichte, hat einen einfachen Grund: Der BVB 2015/2016 ist für 96 einfach zu stark. Aber die Dortmunder sind auch nicht der hannoversche Maßstab. Das sind der FC Augsburg und der VfB Stuttgart, die nächsten beiden Gegner. Die Augsburger wurden in München um ein Remis betrogen, haben nach vier Spieltagen aber auch nur einen Punkt auf dem Konto. Die Stuttgarter besitzen sogar noch gar keinen Zähler.

Gut gekämpft und doch verloren: Nach einem packenden Duell in der HDI-Arena trennen sich Hannover 96 und Borussia Dortmund 2:4. Hier sehen Sie das Spiel in Bildern.

Zur Bildergalerie

In diesen beiden Spielen muss 96 möglichst vier Punkte holen, dann wird in Hannover langsam wieder Ruhe einkehren. Dass einer wie Hiroshi Kiyotake dabei helfen kann, hat der Japaner mit einer beeindruckenden Leistung nach langer Verletzungspause bewiesen. Und hoppla: 96 hat ja sogar einen treffsicheren Stürmer. Artur Sobiech bewarb sich mit zwei Treffern gegen Dortmund um einen Stammplatz.

Kiyotake und Sobiech – auch das sind zwei Mutmacher.

Gut gekämpft, aber am Ende eine verdiente Niederlage: Hannover 96 hat gegen Borussia Dortmund eine annehmbare Leistung gezeigt.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Spielanalyse Hannover 96 gegen Borussia Dortmund
Foto: Felipe war der Pechvogel der Partie: Das dritte Tor für Dortmund ging als Eigentor ins Netz.

Die Leistung von Hannover 96 stimmt für die nächsten Spiele wieder etwas zuversichtlicher, doch zu einer Überraschung gegen Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund reichte es nicht. Die 2:4-Niederlage war am Ende verdient, findet HAZ-Redakteur Heiko Rehberg.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr