Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Totalversagen in allen Mannschaftsteilen

Kommentar zu Hannover 96 Totalversagen in allen Mannschaftsteilen

Nach dieser schlimmen Vorstellung gibt es nichts mehr schön zu reden: Spielt Hannover 96 so weiter wie bei der 0:3-Pleite in Mainz, dann ist die Mannschaft in dieser Saison der Abstiegskandidat Nummer 1. Ein Kommentar von Heiko Rehberg.

Voriger Artikel
0:3-Pleite für Hannover 96
Nächster Artikel
In allen Belangen unterlegen

Ratlos: 96-Torwart Ron-Robert Zieler.

Quelle: afp

Hannover/Mainz. Ja, es ist eine neue, junge Mannschaft. Ja, es ist erst der dritte Spieltag. Noch kann sich alles zum Guten wenden, auch wenn dieser Gedanke nicht der erste ist, der einem nach der indiskutablen Leistung in Mainz einfällt. Aber wo ist die Idee, die diese Elf verfolgt? Wo ist der Plan, mit dem die „Roten“ in der Bundesliga bestehen wollen? Nach acht Wochen ist es verdammt wenig, was Hannover 96 zu bieten hat.

Totalausfall in allen Mannschaftsteilen: Gegen Mainz 05 zeigte Hannover 96 keine gute Leistung. Die Einzelkritik.

Zur Bildergalerie

Die Hannoveraner waren mit dem 0:3 noch gut bedient gegen eine spielfreudige Mainzer Mannschaft. Es war ein Totalversagen in allen Mannschaftsteilen: die Abwehr wackelig, das Mittelfeld ohne Ideen, der Angriff ein Witz.

Dass Trainer Michael Frontzeck keinen neuen Spieler will, ehrt ihn. Doch ist das wirklich richtig? Nach den 90 Minuten in Mainz darf man behaupten: Jeder, der einigermaßen Torgefahr im Angebot hat, würde der Mannschaft weiterhelfen.

Keine Punkte für Hannover 96: Obwohl die Mannschaft gegen Mainz den ersten Saisonsieg holen wollte, verlor das Team von Michael Frontzeck mit 0:3.

Zur Bildergalerie

Wie gesagt: Es sind erst drei Spieltage absolviert. Aber noch nie waren die 96-Fans nach drei Spieltagen derart ernüchtert und ratlos und enttäuscht wie jetzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
3. Bundesliga-Spieltag
Ein Eigentor von Adam Hlousek (11. Minute), Luc Castaignos per Doppelpack (42./87.) und ein Elfmetertor von Haris Seferovic (69.) verdarben den Schwaben ihr 850. Bundesliga-Heimspiel.

Für Stuttgart ist der Fehlstart perfekt. Die Schwaben kassierten am Samstag beim 1:4 gegen Frankfurt die dritte Niederlage im dritten Spiel. Dagegen hat sich der 1. FC Köln zumindest für wenige Stunden durch ein 2:1 gegen den HSV auf den zweiten Platz vorgeschoben.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr