Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
So spielt ein Aufsteiger

Kommentar zum Spiel So spielt ein Aufsteiger

Ein Auswärtssieg von Hannover 96 mit 4:0: Was will man mehr zum Auftakt in der 2. Fußball-Bundesliga? Nichts! Denn mehr geht nicht, zumindest was das Ergebnis betrifft. Das kann eine verdammt schöne Saison werden.

Voriger Artikel
Hannover 96 fertigt Kaiserslautern mit 4:0 ab
Nächster Artikel
Die 96-Spieler in der Einzelkritik

So sehen Sieger aus: Torjubel in Kaiserslautern.

Quelle: dpa

96 hat auf dem Betzenberg einen Traumstart hingelegt, auch wenn es nach den ersten Minuten nicht danach aussah. Doch bereits das erste Spiel in der neuen Liga hat gezeigt, dass diese 96-Mannschaft eine Klasse besitzt, die andere Vereine nicht haben, auf jeden Fall nicht der bemühte, aber harmlose 1. FC Kaiserslautern.

Auf dem berühmten Betzenberg in Kaiserslautern beginnt Hannover 96 mit der Wiederaufstiegstour. 

Zur Bildergalerie

Die 96-Fans sangen „Nie mehr 2. Liga“ und „Spitzenreiter, Spitzenreiter“. Die 2. Liga fühlt sich gleich zu Beginn irgendwie gut an. 40 021 Zuschauer waren Freitagabend auf den Betzenberg gekommen. Jede Wette: Diese Marke knackt 96 am übernächsten Sonntag im ersten Heimspiel gegen Greuther Fürth locker.

Gleich zu Beginn macht 96 Spaß, ausgelassene Tänze nach dem Abpfiff vor der Fankurve in einem Auswärtsspiel gab es vergangene Saison nie. Die Aufstiegsmission hat begonnen, mit einem kräftigen Rumpeln zum Anfang, ein bisschen Glück und danach mit Klasse. Wenn 96 es jetzt noch schafft, Salif Sané zu erklären, dass ein Wechsel kein Thema ist, dann kann das eine verdammt schöne Saison werden.

Was meinen Sie?

Kantersieg für die "Roten": Hannover 96 gewinnt das erste Spiel in der 2. Liga mit 4:0. Marschiert das Team jetzt von Sieg zu Sieg bis zum Aufstieg?

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr