Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hannover 96 verliert 0:2 gegen Stuttgart

Testspiel in Belek Hannover 96 verliert 0:2 gegen Stuttgart

Hannover 96 hat das Testspiel gegen den Abstiegskonkurrenten VfB Stuttgart verloren. Nach dem 0:1 gegen Hertha BSC am Montag gab es am Mittwochabend im Trainingslager im türkischen Belek die nächste Niederlage gegen einen Bundesligisten.

Voriger Artikel
Almeida vor Wechsel zu Hannover 96
Nächster Artikel
VfL statt 96: Geht Diouf nach Wolfsburg?

 Das war nichts: 96 verliert gegen den VfB Stuttgart.

Quelle: Treblin

Belek. Nur gut, dass es nur ein Testspiel während der Vorbereitung war. Ende Februar, am 23. Spieltag, werden sich der VfB Stuttgart und Hannover 96 wieder gegenüberstehen. Dann geht es um wichtige Punkte und nicht, wie am Mittwoch in Belek, nur um Spielpraxis und Erkenntnisse. Ärgerlich ist das 0:2 der „Roten“ dennoch. Mit zwei Niederlagen gegen Bundesligisten während des Trainingslagers verpasste das Team von Trainer Thomas Schaaf die Chance, durch Erfolgserlebnisse Selbstvertrauen aus diesen Partien mit nach Hannover zu nehmen, wo das Team am Donnerstag wieder landet.

Hannover 96 trat im Trainingslager im türkischen Belek gegen den VfB Stuttgart an.

Zur Bildergalerie

Ärgerlich auch, dass es wie schon  beim 0:1 gegen Hertha BSC wieder krasse individuelle Fehler waren, die 96 aus der Bahn warfen. Gegen den Tabellen-15. der Liga war es zunächst Neuzugang Hotaru Yamaguchi, der den Ball in der Vorwärtsbewegung verlor, was Filip Kostic (62. Minute) zur VfB-Führung ausnutzte. Noch schlimmer war wenig später der Rückpass im eigenen Strafraum von Salif Sané, der beim Stuttgarter Artem Kravets landete. Torwart Ron-Robert Zieler konnte zwar parieren, doch Daniel Didavi staubte per Kopf zum 2:0 ab (73). Solche „ärgerlichen Fehler“ seien dem Team schon öfter passiert, sagte Schaaf. „Wir lassen auch zu viele Dinge über uns ergehen. Da müssen wir uns mehr wehren.“

Gänzlich chancenlos waren die „Roten“ gegen den VfB aber nicht. Die beste Möglichkeit vor der Halbzeit hatte Yamaguchi (36.). Und nach der Pause vergaben erst der eingewechselte Niklas Feierabend (63.) und dann Stürmer Adam Szalai (71.) gute Gelegenheiten. „Immer wenn wir selbstbewusst gespielt haben, sind wir auch zu Möglichkeiten gekommen. Dann musst du auch mal die Bude machen“, sagte Schaaf. „Soweit sind wir noch nicht. Es braucht seine Zeit, da müssen wir Geduld haben.“     

Für die B-Elf von Hannover 96 hatte am Mittwochmittag ein Testspiel gegen das kurzfristig eingesprungene iranische Team von Gostaresh Foolad FC auf dem Programm gestanden. 96 gewann das Spiel mit 2:0.

pur/frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr