Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Hannover 96 gewinnt gegen 1. FC Wunstorf

3:1-Sieg im Testspiel Hannover 96 gewinnt gegen 1. FC Wunstorf

Nach zwei Testspielen und 20:1 Toren hat Hannover 96 am Mittwochabend beim 1. FC Wunstorf gespielt. Beim Oberligisten gab es einen 3:1-Sieg. 96 hatte auf einen Einsatz von Noah-Joel Sarenren-Bazee verzichtet. Auch Charlison Benschop, der sich beim Vormittagstraining eine Zerrung an der Hüfte zugezogen hatte, fehlte.

Voriger Artikel
Ganz Wunstorf freut sich auf den Test gegen 96
Nächster Artikel
96 gehört nun einem Investoren-Quartett

Auf ihn ist Verlass: Artur Sobiech trifft in Wunstorf doppelt, hier landet der Ball gleich zum 2:0 im Netz. 

Quelle: zur Nieden

Hannover. Was der „Jogi“ kann, das kann Daniel Stendel auch. Wie Bundestrainer Joachim Löw im EM-Viertelfinale gegen Italien versuchte es auch der Coach des Fußball-Zweitligisten Hannover 96 mit einer Abwehr-Dreierkette. Okay, der Gegner war nicht Italien, sondern nur der Oberligist 1. FC Wunstorf, doch das war am Mittwoch auch gut so. Denn die Dreierkette mit Fynn Arkenberg, Salif Sané und Timo Hübers, die die erste Halbzeit zur Aufführung kam, funktionierte nicht besonders gut.

1. FC Wunstorf - Hannover 96

96 1. Halbzeit:

Tschauner – Arkenberg, Sané, Hübers – Prib, Schmiedebach – Sulejmani, Maier, Klaus – Karaman, Sobiech.

96 2. Halbzeit:

Tschauner – Sorg, Anton, Hübers, Albornoz – Bakalorz, Fossum – Wolf, Maier, Dierßen – Gueye.

Tore:

0:1 (16.) Sobiech, 0:2 (33.) Sobiech, 0:3 (38.) Prib, 1:3 (68.) Scheffler.

Vier dicke Chancen bekam der Wunstorfer Ahmet Kaya, hätte er nur die Hälfte davon genutzt, wäre es im dritten Testspiel zur ersten bösen Überraschung gekommen. So gab es am Ende einen 3:1-Sieg für die 96-Profis und anschließend Kritik von Stendel: „Unter dem Strich war das von der ganzen Mannschaft zu wenig“, sagte er.

Artur Sobiech hatte in der ersten Halbzeit zweimal getroffen, Edgar Prib nachgelegt, doch nach der Pause herrschte in der hannoverschen Offensive Flaute. Einen Treffer bekamen die 1800 Zuschauer im Barnestadion trotzdem noch zu sehen, und zwar vom Wunstorfer Tim Scheffler (68. Minute).

Hannover 96 hat einen Sieg gegen den 1. FC Wunstorf mit 3:1 erzielt.

Zur Bildergalerie

96 hatte auf einen Einsatz von Noah-Joel Sarenren-Bazee verzichtet. Auch Charlison Benschop, der sich beim Vormittagstraining eine Zerrung an der Hüfte zugezogen hatte, fehlte. Neuzugang Babacar Gueye feierte seine 96-Premiere nach der Pause und zeigte laut Stendel „ein paar gute Bewegungen“, wird sich aber noch steigern müssen.

Und die sonstigen Erkenntnisse? Timo Hübers, der Rückkehrer aus Köln, geriet in der Abwehr wiederholt ins Schwimmen, Marvin Bakalorz blieb im Mittelfeld erneut unauffällig. Torwart Philipp Tschauner, in der zweiten Halbzeit mit der Kapitänsbinde, tauchte einmal unter einem Ball durch, beim Gegentor war er chancenlos.

Von Tobias Kruse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr