Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Martin Kind: Bader und Möckel bleiben

Planung bei Hannover 96 Martin Kind: Bader und Möckel bleiben

96-Clubchef Martin Kind hat sich hinter den zuletzt in die Kritik geratenen Geschäftsführer Martin Bader und den Sportlichen Leiter Christian Möckel gestellt. „Wir planen die neue Saison mit Martin Bader und Christian Möckel. Wir werden auch die sportliche Kompetenz weiterentwickeln“, sagte Kind bei einem Pressegespräch am Mittwoch.

Voriger Artikel
Slomka will wieder Trainer bei 96 werden
Nächster Artikel
Schatzschneider muss für "Piss-Mannschaft" büßen
Quelle: HAZ/Montage

Hannover . Zudem bestätigte der 71-Jährige, dass der ehemalige 96-Trainer Mirko Slomka zu den Kandidaten für den Neuanfang nach dem bevorstehenden Abstieg in die 2. Liga gehört. „Herr Slomka steht natürlich auf der Liste. Er ist Hannoveraner“, sagte Kind. Im Moment seien mehr als fünf Namen auf der Kandidatenliste, sie solle „sehr zeitnah“ auf zwei bis drei Bewerber und reduziert werden.

Daniel Stendel springt nur bis zum Saisonende ein – doch wie geht es danach weiter? Das sind die möglichen Kandidaten als Trainer von Hannover 96.

Zur Bildergalerie

Das Interesse von Slomka, bei 96 erneut das Traineramt zu übernehmen, ist jedenfalls vorhanden. „Wenn mich jemand fragen würde, dann würde es mir sehr schwer fallen, nicht in die Diskussion einzusteigen oder gar Nein zu sagen", sagte der seit September 2014 arbeitslose Coach am Dienstagabend beim Bezahlfernsehsender Sky über ein mögliches Interesse am Trainerjob bei den „Roten“. 

Mirko Slomkas Geschichte mit Hannover 96 führt bis in die 1980er Jahre zurück. Ein Rückblick in Bildern.

Zur Bildergalerie

pur

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr