Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Gerüchte um Timm Klose und Kevin Großkreutz

Mögliche 96-Zugänge Gerüchte um Timm Klose und Kevin Großkreutz

Hannover 96 will sich in der Winterpause verstärken: Seit dieser Ankündigung werden rund um die HDI-Arena immer neue Namen als mögliche Neuzugänge gehandelt. Akutelle Kandidaten sind der Wolfsburger Timm Klose, Hotaru Yamaguchi (Osaka), Kevin Großkreutz (Galatasaray Istanbul) und Stefan Kießling.

Voriger Artikel
Abstieg? Gibt’s nicht!
Nächster Artikel
Viele Spieler sind wieder fit

Der Schweizer Nationalspieler Timm Klose ist unzufrieden in Wolfsburg. Ist das eine Chance, ihn nach Hannover zu locken?

Quelle: dpa

Hannover. Der Nächste, bitte. Auf der langen Liste der Spieler, die bei Hannover 96 als Neuzugang gehandelt werden, tauchte gestern nicht zum ersten Mal der Name von Timm Klose auf. Laut „Bild“-Zeitung haben Kloses Berater und Christian Möckel, der Sportliche Leiter von 96, einen Termin vereinbart, um zu prüfen, ob ein Wechsel von Wolfsburg nach Hannover möglich ist. Der Schweizer Klose ist beim VfL, bei dem der Innenverteidiger einen Vertrag bis 2017 besitzt, unzufrieden mit zu wenig Spieleinsätzen. „Ich werde keinen Namen kommentieren“, sagt 96-Geschäftsführer Martin Bader. „Jeden zweiten Tag wird ein anderer Name gespielt, das ist Teil des Geschäfts.“

Drei Spieler – vielleicht auch mehr – will Hannover 96 verpflichten. Gesucht sind gestandene Profis, die der Mannschaft sofort helfen können. Hier sind einige Kandidaten.

Zur Bildergalerie

Neu in der Gerüchteküche sind die Namen von Hotaru Yamaguchi (Osaka), Kevin Großkreutz (Galatasaray Istanbul) und Stefan Kießling. Der frühere Nationalspieler, wie Bader ein ehemaliger Nürnberger, ist allerdings – genau wie Klose – auch beim VfB Stuttgart im Gespräch. Die „Neue Presse“ hatte zuletzt vom hannoverschen Interesse am norwegischen Talent Iver Fossum (Strömsgodset IF) berichtet. „Wir sammeln, sammeln, sammeln und führen viele Gespräche“, sagt Bader. Wichtig sei es, die Spieler live zu beobachten, auch auf die Gefahr hin, dass der Name dann schnell die Runde macht. „Wir sitzen ja nicht alleine auf der Tribüne.“ Bestätigt hat Clubchef Martin Kind Interesse an Stürmer Eran Zahavi von Maccabi Tel Aviv. Restlos überzeugt soll er die Beobachter von 96 aber nicht haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr