Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Mutter von Diouf stirbt bei Unglück in Mekka

Früherer 96-Profi Mutter von Diouf stirbt bei Unglück in Mekka

Der frühere 96-Star Mame Diouf trauert um seine Mutter. Sie zählt zu den 700 Opfern, die Ende September bei einer Massenpanik während der Pilgerfahrt nach Mekka ums Leben gekommen sind. 

Voriger Artikel
Bech trifft bei Testspiel in Hildesheim
Nächster Artikel
Schlaudraff macht den Trainerschein

Mame Diouf spielte von 2012 bis 2014 in Hannover.

Quelle: dpa

Hannover. Die Mutter des Ex-96-Spielers Mame Diouf ist bei dem Unglück mit 700 Toten in Mekka gestorben. Dies berichtete die Bild-Zeitung. Stoke City, Dioufs derzeitiger Club, schrieb bei Twitter: "Unser aufrichtiges Beileid für Mame Diouf. Der Klub gibt Mame jede Unterstützung, die er in dieser schwierigen Zeit benötigt. Unsere Gedanken und Gebete sind bei ihm, seiner Familie und seinen Freunden." Auch die "Roten" bekundeten bei Twitter ihre Anteilnahme. 

Angreifer Diouf spielte von 2012 bis 2014 für Hannover 96 und steht zurzeit beim englischen Erstligisten Stoke City unter Vertrag.  Bei der Massenpanik während der Pilgerfahrt nach Mekka waren 700 Menschen ums Leben gekommen.

Mame Diouf stand von 2012 bis 2014 bei Hannover 96 unter Vertrag - Bilder seiner Karriere.

Zur Bildergalerie

sid/frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr