Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Riss- und Quetschwunde bei Niclas Füllkrug

Zusammenprall mit Torwart Riss- und Quetschwunde bei Niclas Füllkrug

Das sah gar nicht gut aus: Neuzugang Niclas Füllkrug hat sich im Training verletzt. Der Stürmer war mit Torwart Samuel Sahin-Radlinger zusammengeprallt und zog sich eine Riss- und Quetschwunde am Bein zu. Auch Edgar Prib brach das Training angeschlagen ab.

Voriger Artikel
96-Trainer Stendel erhöht Druck auf sein Team
Nächster Artikel
"Es ist nie verkehrt, wenn die Null steht"

Hat Schmerzen: Niclas Füllkrug.

Quelle: Achim Sielski (Archiv)

Hannover. Neuzugang Niclas Füllkrug droht für das Testspiel des Fußball-Zweitligisten Hannover 96 bei Norwich City am Sonnabend auszufallen. Der Stürmer prallte beim Training mit Torwart Samuel Sahin-Radlinger zusammen und verletzte sich offenbar unterhalb des Knies.

Kein guter Tag für die Roten. Im Freitagstraining verletzen sich sowohl Neuzugang Niclas Füllkrug als auch Edgar Prib.

Zur Bildergalerie

Der 23-Jährige hatte starke Schmerzen, musste vom Platz geführt werden und wurde zu weitergehenden medizinischen Unterschungen gefahren. Eine Diagnose steht noch aus, es ist aber sehr fraglich, ob Füllkrug binnen 24 Stunden wieder fitgemacht werden kann.

Später zog sich auch Edgar Prib eine Blessur zu und humpelte vom Platz. Wie schwer seine Verletzung ist, ist noch unklar.

kös/cf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr