Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Sané und Anton treten nach Derby kürzer

Hannover 96 Sané und Anton treten nach Derby kürzer

Das Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig wirkt noch nach. Zumindest bei Salif Sané und Waldemar Anton. Beide mussten am Mittwoch noch kürzertreten und nahmen nicht am Mannschaftstraining der „Roten“ teil.

Voriger Artikel
Werden die "Roten" zum Spätzünder?
Nächster Artikel
Siebter Todestag: Im Gedenken an Robert Enke

Training von Hannover 96: Daniel Stendel mit seinem Team auf der Mehrkampfanlage.

Quelle: Sielski

Hannover . Salif Sané hatte sich beim 2:2 von Hannover 96 bei Eintracht Braunschweig am Sonntag bei einem Pressschlag mit Stürmer Domi Kumbela eine schmerzhafte Fußprellung zugezogen. Waldemar Anton klagt derweil über muskuläre Probleme im Oberschenkel. Das Abwehrtalent hat deshalb auch Stefan Kuntz, dem Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft, abgesagt, der den 20-Jährigen für die Spiele gegen die Türkei nachnominieren wollte.

Hannover 96 trainierte am Mittwoch auf der Mehrkampfanlage in Hannover.

Zur Bildergalerie

Für Timo Hübers stand am Mittwoch eine gesonderte Einheit auf dem Programm. Der 20-Jährige, der im Sommer vom 1. FC Köln zu den „Roten“ zurückgekehrt war, steckt im Aufbautraining nach einem Kreuzbandriss, den er sich Anfang August zugezogen hatte.

Für 96-Kapitän Manuel Schmiedebach stand indes ein besonderer Termin an. Er übergab gemeinsam mit „Supercup“-Turnierinitiator Klaus Rokitta einen Spendenscheck an die Kinderkrebsstation der MHH.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr