Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Salif Sané muss ein paar Tage pausieren

Verletzung am Knie Salif Sané muss ein paar Tage pausieren

Auch beim 2:2 zum Saisonstart bei Darmstadt 98 gehörte Salif Sané zu den besten Spielern von Hannover 96. Ob der 24-Jährige auch im ersten Heimspiel am Sonnabend gegen Bayer Leverkusen auflaufen kann, ist fraglich. Er erlitt am Böllenfalltor eine schwere Reizung im Knie.

Voriger Artikel
Glückliches Unentschieden in Darmstadt
Nächster Artikel
Karamans historischer Kopfball

Salif Sané ist nach einem Zweikampf im Spiel gegen den SV Darmstadt angeschlagen.

Quelle: dpa

Hannover. Beim Spiel in Darmstadt blieb der Mittelfeldspieler in der 1. Halbzeit nach einem Zweikampf mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen und musste am linken Knie behandelt werden. Zwar konnte Sané weiterspielen, klagte jedoch am Sonntag über Schmerzen im Knie. Bei einer MRT-Untersuchung gestern Vormittag stellte sich heraus, dass ein Teil des Kniegelenks stark gereizt ist und der 96-Profi deshalb einige Tage pausieren muss. Bänder und Menisken seien jedoch nicht in Mitleidenschaft gezogen worden, teilte der Fußball-Bundesligist gestern mit. Sollte Sané ausfallen, würde vermutlich Leon Andreasen eine Chance von Beginn an bekommen.

pur/kon

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach Schmerzen im Knie

Fußball-Bundesligist Hannover 96 kann im Spiel gegen Bayer Leverkusen am Sonnabend (15.30 Uhr) aller Voraussicht nach mit dem Einsatz von Mittelfeldspieler Salif Sané planen. Der Senegalese konnte zuletzt wegen Schmerzen am Knie nicht trainieren.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr