Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Hannover 96 II verliert in Wolfsburg mit 0:4

Regionalliga Hannover 96 II verliert in Wolfsburg mit 0:4

Die kurzfristige Spielverlegung der Regionalliga-Partie in Wolfsburg nutzten gleich mehrere Profis zum Sammeln von Spielpraxis. Mit dabei waren - neben Noah-Joel Sarenren-Bazee - sechs weitere Spieler aus dem Profi-Kader von Hannover 96.

Voriger Artikel
„Grundsätzlich ist der Punkt viel zu wenig“
Nächster Artikel
Das sind die Unverzichtbaren bei Hannover 96

Sarenren-Bazee sammelte bei 
0:4 in Wolfsburg Spielpraxis.

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg. Für Noah-Joel Sarenren-Bazee waren es 74 wichtige Minuten Spielpraxis: Der Fußballer von Hannover 96, der nach langer Verletzungspause demnächst wieder bei den Profis in der 2. Liga für Furore sorgen soll, lief am Montag für die U21 in der Regionalliga auf. Helfen konnte der schnelle Dribbler den „kleinen Roten“ nicht. Nach zuletzt einem Punkt aus drei Spielen folgte bei der Reserve des VfL Wolfsburg eine deftige 0:4-Pleite – mit einem unauffälligen Sarenren-Bazee und Andre Hoffmann in der Innenverteidigung. „Das war von uns eine ganz schlechte Leistung. Wolfsburg hatte uns in Sachen Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten einiges voraus“, sagte 96-Trainer Mike Barten. „Wir sind dem Ball in der ersten Hälfte fast nur hinterhergelaufen.“

Hannover 96 II verliert gegen VfL Wolfsburg II mit 0:4.

Zur Bildergalerie

Dazu erlaubte sich die Hintermannschaft eine Unachtsamkeit bei einer Flanke und war nicht nah genug am Wolfsburger Torschützen Sebastian Stolze (38. Minute). In der zweiten Hälfte steigerte sich 96 zwar etwas und stellte nach dem 2:0 von Sebastian Wimmer (58.) auf ein 4-4-2-System um. Doch mehr als ein Schuss von Valmir Sulejmani sprang dabei nicht heraus. Deutlich effektiver waren die Wolfsburger. Justin Möbius traf nach einer unglücklichen Faustabwehr von Torwart Samuel Sahin-Radlinger (81.), Marcel Reichwein legte das 4:0 nach, nachdem er von der 96-Hintermannschaft nach einer Ecke nicht am Torschuss gehindert worden ist (89.). 

Hannover 96 II: Sahin-Radlinger – Senninger, Bachmann, Hoffmann, Arkenberg – Tuna, Hirsch (74. Hoins) – Sarenren-Bazee (74. Ballmert), Dierßen, Sulejmani – Huth (58. Brown).     

bo/r.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr